Berufskolleg der Freien Schule im Ausschuss

KIERSPE ▪ Die Freie Schule hat bereits vor einigen Wochen darüber informiert, dass sie bereits zum Schuljahr 2012/13 ein Berufskolleg mit der Ausrichtung Agrartechnologie, allgemeine Ökologie, Naturschutz und Landschaftspflege starten will. Schon seit einiger Zeit ist die weiterführende Bildungseinrichtung in der Ortslage In den Erlen dabei, die erforderlichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Jetzt wurden auch die ersten Bauplanungen bei der Stadtverwaltung eingereicht und die Einleitung des Verfahrens beantragt.

So will die Freie Schule das Projekt über den alten Vorhaben- und Erschließungsplan „Walddorf-Dorfschule Erlen“, der dafür erstmals geändert werden muss, realisieren. Die überbaubaren Flächen müssen erweitert werden, um Ergänzungsbauten vorzusehen. In einem ersten Bauabschnitt soll das Berufskolleg nach vorne hinaus angebaut werden und in einem zweiten sind zudem Räume für die Oberstufe und auch eine eigene Turnhalle vorgesehen, wie der städtische Planer Rainer Schürmann am Dienstagabend im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung erklärte.

Allerdings könne sich am genauen Standort des Gebäudes für die Oberstufe und der Turnhalle vielleicht noch immer etwas ändern, wie das auch in den vergangenen Wochen einige Male passiert sei, berichtete er.

Für Turnhalle habe es bereits im Jahr 2000 einmal ein Verfahren gegeben, doch habe sich die Planung für den Bau dann erst einmal aus finanziellen Gründen zerschlagen. Beim neuen Berufskolleg sieht nun aber alles anders aus, da ist die Freie Schule schon ziemlich weit. So sei das Vorhaben bereits mit der Schulaufsicht bei der Bezirksregierung Arnsberg abgestimmt, wie Schürmann eröffnete.

Momentan beschränkt sich die überbaubare Fläche nur auf das vorhandene Gebäude. Mit der Erweiterung sollen die beabsichtigten Erweiterungsbauten planungsrechtlich ermöglicht werden. Bestandteil des Verfahrens ist ebenfalls eine Bürgerbeteiligung. Einige anfängliche Bedenken kamen bereits in diesem frühen Stadium aus dem Ausschuss am Standort der Turnhalle nahe des Schleipe-Bachlaufes. Doch hieß es, dass hier auch attraktivere Baukörper als in einfacher Kastenbauweise denkbar seien. ▪ rh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare