Schilder an Fußballgolfanlage in Kierspe zerstört

+
Dagmar Schröder und Gerd Reppel sind auf der Suche nach den Tätern, die die Schilder auf der Fußballgolfanlage zerstört haben, und loben 300 Euro für Hinweise aus.

Kierspe - Die verschweißten Metallstreben sind aus den Rohren herausgetreten und die massiven Aluminiumschilder abgebrochen. Mit viel Gewalt und Ausdauer haben Unbekannte Teile der Fußballgolfanlage zerstört.

Vor allem die Schilder, die den Spielern die Bahnen erklären, waren Angriffspunkt der Täter. Die Taten liegen bereits einige Wochen zurück – im September und Oktober verrichteten die Unbekannten ihr Werk. Vor kurzem wurde dann auch noch das Haupteingangsschild zu der Anlage mit Farbe auf beiden Seiten beschmiert – ließ sich aber mit viel Fleiß und hohem zeitlichen Aufwand auf der Vorderseite wieder säubern.

„Wir sind nicht bereit, das alles so einfach hinzunehmen, womöglich gar zu resignieren“, sagt Gerd Reppel, der als Mitglied des Stadtmarketingvereins den Anstoß zum Bau der Anlage gab. Die erste Vorsitzende Dagmar Schröder ergänzt: „Die Fußballgolfanlage steht allen Spielern jederzeit kostenlos zur Verfügung. Einige wenige Unverbesserliche sollten das mit ihren sinnlosen Zerstörungen nicht gefährden.“

Die beiden wenden sich nun an die Öffentlichkeit – um so den Tätern auf die Spur zu kommen. 300 Euro lobt der Verein für Hinweise aus, mit denen sich die Täter ermitteln lassen – wobei betont wird, dass solche Hinweise vertraulich behandelt werden. Darüber hinaus wurde nach jedem der Vorfälle Anzeige erstattet.

Mittlerweile fahre der Wachdienst, der im Auftrag der Stadt unterwegs ist, auch verstärkt diesen Bereich ab. Und auch die Polizei habe zugesagt, dass sie dort nun öfter patrouillieren wolle, so Reppel. Schröder: „Wobei sich das aufgrund der Weitläufigkeit und Unübersichtlichkeit des Geländes als nicht einfach erweist.“ Bei der Aufklärung der begangenen und der Verhinderung weiterer Straftaten setzen die Mitglieder des Stadtmarketingvereins auch auf die Anwohner, von denen sie hoffen, dass diese ein wachsames Auge auf die Anlage haben.

Wenn das Wetter es zulässt, sollen die zerstörten Schilder ersetzt werden. Das wird aber nicht so einfach gehen, da das Schweißen von Edelstahl im Außenbereich mit Schwierigkeiten verbunden ist. Man überlegt nun, ob eine andere stabilere Befestigung den Tätern weitere Zerstörungen erschwert. Die Beschädigung der Schilder ist nicht der erste „Angriff“ auf die Anlage. Bereits kurz nach der Eröffnung wurden Schilder verbogen und ein Auto zerbeult.

Hinweise auf die Täter werden unter der Rufnummer 0 23 54/9 19 90 von der Polizei Meinerzhagen entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare