GSK zeichnet Schüler für Top-Leistungen aus

Für besondere Lernleistungen wurden ebenfalls einige Schüler geehrt, unter anderem Vivien Crummenerl mit der Zeugnisnote 1,1.

KIERSPE ▪ Erstmals hielt die Gesamtschule am Dienstag morgen im Pädagogischen Zentrum eine Feierstunde ab, um  Schüler der Bildungseinrichtung zu ehren, die im vergangenen Halbjahr durch herausragende Lernleistungen auffielen oder sich sozial und kreativ  engagierten.

Als erste nannte die Stufenleiterin für den fünften und sechsten Jahrgang, Sigrun Wolf, Vivien Crummenerl aus der Klasse 5.3, die mit einem Schnitt von 1,1 das beste Zeugnis ihres Jahrgangs erreicht hat. Klar, dass es dafür von den Schülern kräftigen Applaus gab. Zum Auftakt der Feierstunde spielte die Bläserklasse 8.3 unter der Leitung von Musiklehrerin Petra Menges. Dann begrüßte Schulleiter Johannes Heintges die anwesenden Schüler aus allen Jahrgängen: „Ihr seid der Schatz an unserer Schule, denn diese gibt es nur, weil es auch Schüler gibt“, stellte er fest und ergänzte, dass alles, was die Lehrer machten, das Ziel verfolge, die Schüler zu verantwortungsvollen Menschen zu erziehen. Geehrt werden sollten, so Heintges weiter, Schüler, die Stärken gezeigt und Verantwortung übernommen hätten, sich um Außenseiter gekümmert, Mitschüler unterstützt und Ideen umgesetzt hätten, die die Schule nach vorne bringen. Darunter auch die Schulsanitäter. Und nicht zuletzt würden die Schüler geehrt, die besondere Lernleistungen erbracht hätten. Zwischendurch trat eine Schülergruppe mit dem Lied „The drunken Sailor“ auf und sorgte so im Programm nochmals für musikalische Unterhaltung.

Sigrun Wolf er wähnte auch Lucca Schluckwirth, Karolin Grolla, Marie Jäger und Timo Schiffbahn aus der Klasse 5.4, weil diese sich ganz viel Mühe geben, um Streit zu schlichten. Darum verdient gemacht hat sich auch Claire Wenzler aus der Klasse 6.6, die außerdem ganz viel organisiert, für Spaß sorgt, kleine Theaterstücke einübt und insgesamt ein tolles Klassenklima garantiert. Hervorgehoben wurden gestern zudem Melissa Schmidt (6.2), Fabian Müller (6.4), Nelli Harms und Matthias Janzen (6.5) für ihr Mitschüler unterstützendes und helfendes Engagement.

Andreas Plate, Leiter der Stufe 7/8, bat anschließend Lukas Esau und Jeremy Lange aus der 8.5 nach vorne, weil diese sich für schwächere Schüler einsetzen. Marcel Kliewer aus der 8.7 zeigt ein vorbildliches Verhalten in der Klassengemeinschaft, wofür auch er geehrt wurde. „Er löst Konflikte, ohne sich zu prügeln“, so der Stufenleiter. Lob und eine Urkunde, wie übrigens für sämtliche Geehrten gab es ebenfalls für die Klassensprecherin der 8.1, Michelle Heyer, die zu jeder Zeit präsent ist, organisiert, aktiv mitarbeitet und ein Beispiel für andere ist. Dann wurden die vier Jahrgangsbesten ausgezeichnet: das sind Regine Pauls (8.4) mit einem Notendurchschnitt im Zeugnis von 1,3, Dina Dittmann (8.2) mit 1,5, Justus Engstfeld (8.3) auch mit 1,5 und Hannah Klose (8.3) mit 1,4.

Die Auszeichnungen für die Jahrgänge 9 und 10 überreichte der Schulleiter: Er stellte zuerst Lukas Weichelt, Patryk Pilarski und Nico Fernholz (jeweils 9.7) heraus, die in der Mittagspause immer ein offenes Sportangebot für andere unterbreiten. Madita Becker, Maya Hettesheimer, Pia Ostermann und Merle Jungermann (jeweils 10.3) hätten sich über das normale Maß hinaus bei der Theateraufführung der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens engagiert und so zu dem großen Erfolg beigetragen.

Auch die Leistung der Oberstufenschüler Carolin Lambrecht, Birk Ole Bornträger, Maike Czyborra und Michael Vogt (12) wurden gewürdigt, die ebenfalls in der Mittagspause immer ein offenes Sportprojekt anbieten. Nach vorne rief Heintges weiterhin Philip Thomatzek (13) und Marius Müller (12), die bei allen möglichen Veranstaltungen im PZ, so auch bei den Theateraufführungen und Konzerten, schon seit vier Jahren für den guten Ton und das rechte Licht sorgen, sich also um die Technik kümmern.

Geehrt wurde auch noch Raimund Gierke (12), der ein intellektueller Kopf sei und im Unterricht immer anregende Gedanken beisteuere. Eine ganz besondere Leistung, wie Heintges befand. Takrid Selo und Elena Giebert (jeweils 12) haben nicht nur generell die Arbeit als Kurssprecher toll wahrgenommen, sondern auch noch kranke Schüler unterstützt.

Anwesend war gestern zudem Arnd Clever von der Sparkasse, der die Klassenpreise vom Sparkassenlauf überreichte. Für jede, die mitgemacht hat, gab es 30 Euro und natürlich eine Urkunde. Angetreten waren insgesamt 16 Klassen aus den Jahrgängen 5, 6, 7 und 8. ▪ Rolf Haase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare