Riesiger Andrang beim Frühlingsfest der Kiersper Landfrauen

+
Zeitweise wurden die Sitzplätze knapp, so voll war es beim Frühlingsfest der Landfrauen.

Kierspe - Der Wettergott war auf Seiten der Landfrauen: Zusammen mit einem rund dreistündigen Bühnenprogramm sorgte der erste schöne Tag seit Langem dafür, dass das Frühlingsfest auf dem Ferienhof Gelzhäuser auf Belkenscheid zu einem Publikumsmagnet wurde.

Lange Schlangen bildeten sich an den Essensständen, am Kuchenbüfett und bei den Wertmarken. Die Lose der Tombola waren schnell ausverkauft, zeitweise waren sogar die Sitzplätze knapp. Das galt vor allem für den Bereich vor der Scheune. Am Fest der Landfrauen beteiligten sich auch viele Kiersper Gruppen und Aktive. Zahlreiche Anbieter verteilten sich mit ihren Ständen auf dem ganzen Gelände zu einem kleinen Kreativ- und Bauernmarkt - und für die Kinder war ebenfalls gesorgt.

Frühlingsfest der Landfrauen in Belkenscheid

Den Auftakt machte Jutta Betzendorfer-Fröhlich mit einer Andacht zum Thema „Hilfst du mir?“, musikalisch begleitet von Annette Gräfe. Jongleur Kalle Rappold zeigte, wie man Feuer schluckt, und der Schulchor der Pestalozzischule sang unter Leitung von Monika Theiss und Thorben Weber, gefolgt von einem „Politischen Frühschoppen“.

Die Landfrauen verstehen sich als Interessenvertretung der Bäuerinnen und nahmen die bevorstehende Landtagswahl zum Anlass, von Politikern aller Parteien ihre Meinung zu Themen zu hören, die vor allem in ländlichen Regionen wichtig sind - die Sicherstellung der Breitbandversorgung, zum Beispiel. Waren sich dabei noch alle einig, sah der Fall bei den nächsten Themen schon anders aus: Der Landfrauenverband fordert die Einführung von Hauswirtschaft als Unterrichtsfach und die Berücksichtigung ehrenamtlicher Arbeit bei der Rente.

Das Publikumsinteresse an den Politikern war allerdings eher gering. Ganz anders als bei der Modenschau, die die Frauen unter Leitung von „Spitzendesignerin Guido Maria Peveling“ inszenierten. Unter dem Motto „Mit den LandFrauen durch die Geschichte“ zeigten sie Mode von der Steinzeit bis zur Gegenwart. Züchtiges aus dem Mittelalter und Freizügiges aus den 1960er Jahren wurde gleichermaßen beklatscht. Am Ende feierten die Models aus den Reihen der Kiersper Landfrauen sich selbst und ihren Verein, im kleinen Schwarzen und Gummistiefeln, so wie es ihrem Selbstverständnis entspricht.

Für die musikalische Begleitung sorgte erst ein Jagdgebläse und anschließend „High Vol(u)me“. Viel Unterstützung bekamen die Frauen auch von der Feuerwehr: Die Jugendwehr wies die Autofahrer gegen kleines Geld auf die abgesperrten Parkplätze ein. Mit den Einnahmen finanziert sie einen bevorstehenden Ausflug.

Die Mädchen und Jungen konnten ein Feuer - das auf Holz aufgemalt war - löschen und vergnügten sich zudem auf der Hüpfburg. Die geplante Agility Show der Hundeschule Bonita musste allerdings ausfallen - der Andrang war für die Hunde schlicht zu groß. Statt dessen genossen die Kinder den Nervenkitzel, als sie einen Waldkauz streicheln durften, den Falkner Detlef Gassmann auf der Hand hielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare