Baukloh: „Das Wichtigste auf dieser Welt sind Kinder“

+
Auch der heilpädagogische Kindergarten Schürfelde war im Rathaus vertreten und hatte dort eine bunte Spielecke für die Kinder bereitgestellt. –

KIERSPE – Während manche Babys noch friedlich schlummerten, schrien andere munter auf dem Arm der Mutter oder unternahmen erste Krabbelversuche. Zum nunmehr bereits fünften Mal hatte die SPD am Samstagvormittag zu einem Neugeborenenempfang ins Rathaus eingeladen. Mit der Resonanz war die Ortsvereinvorsitzende Monika Baukloh sehr zufrieden. Von Gertrud Goldbach

Eingeladen waren zum Neugeborenenempfang alle Kinder, die im Jahr 2011 geboren worden sind. 161 waren es insgesamt, gekommen sind am Samstag gut 25. Mit einem gemeinsamen Frühstück begann der Empfang, bei dem sich die Eltern bereits untereinander austauschen konnten.

Eltern erhalten viele hilfreiche Informationen

Im Anschluss gab es für die Kleinen und ihre Eltern eine Überraschung. Für alle Babys gab es einen Storch als Stofftier, und die Eltern erhielten eine Tüte, der die Provinzial-Versicherung einen Rauchmelder beigelegt hatte, in der sich aber unter anderem auch Kinderpflaster, Einkaufschips und Adressen von Krabbelgruppen befanden.

Neben diesen Broschüren erhielten die Eltern viele weitere hilfreiche Informationen. So waren viele Gruppen zum Neugeborenenempfang gekommen, die Angebote für Familien mit Kindern bereithielten. Die Stadtbücherei hatte eine Auswahl an Ratgebern mitgebracht und zur Ansicht ausgelegt. Die Feuerwehr war mit ihrem Rauchhaus und Malheften vertreten. Zudem standen unter anderem die Awo, das Deutsche Rote Kreuz, die evangelische Kirche und der heilpädagogische Kindergarten Schürfelde standen mit Rat und Infos bereit.

„Das Wichtigste auf dieser Welt sind die Kinder“, hatte Monika Baukloh anfangs bei der Begrüßung der Eltern betont. Entsprechend freute sie sich, dass es ein solch umfangreiches Informationsangebot für die Mütter und Väter gab. „So viele Gruppen, die Angebote für Kinder haben, hatten wir hier noch nie“, so Baukloh. „In diesem Jahr sind zwölf Gruppierungen hier, im vergangenen Jahr waren es noch sechs.“

Die Bundestagsabgeordnete Petra Crone hatte es sich nicht nehmen lassen, dem Empfang ebenfalls beizuwohnen. Gemeinsam mit Monika Baukloh hatte sie für die etwas älteren Geschwisterkinder bunte, glitzendernde Luftballons mitgebracht, die sodann im ganzen Saal lustig vor sich hinwippten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare