Bauhof Kierspe: „Wir streuen sehr sparsam“

Auch beim Kiersper Bauhof kommen keine Nachlieferungen mehr an.

KIERSPE ▪ Auch wenn der Frost fast eine kleine Pause eingelegt hat, besteht für die nächsten Tage und Wochen kaum die Aussicht, dass die Schneeberge wegtauen und die Straßen wieder regulär befahrbar sind. Aus diesem Grund hat auch Birgit Eschrich vom städtischen Bauhof wenig Hoffnung, dass das nachbestellte Streusalz noch geliefert wird. „Wir hatten vorsichtshalber noch eine Bestellung geordert. Wir bekamen aber die Antwort, dass da erstmal nichts zu machen ist.“

Noch befinde sich genügend Salz in der Lagerhalle, die Mitarbeiter gingen damit aber sehr sparsam um. „Wir hatten auch Anfang des Jahres, als das Salz überall knapp war, bis zuletzt welches“, so Eschrich. Aber die schneereichen Monate stünden jetzt schließlich auch erst noch an. „Was passiert, wenn es jetzt nochmal richtig glatt wird, möchte ich mir gar nicht ausmalen.“

Die Streudienste hätten teilweise schon Salz mit Lavagranulat vermischt gestreut, aber auch Lava sei nicht mehr nachzubekommen. „Wenn es wieder etwas geben sollte, dann sind erstmal die größeren, überregionalen Straßenmeistereien dran.“ Positiv wirke sich für die Volmestadt aber aus, dass die städtischen Mitarbeiter 24 Stunden täglich zu erreichen seien. „Wenn unser Lieferant dann mitten in der Nacht liefern kann, weil das Salz gerade auf dem Zug unterwegs ist, sind nur wenige erreichbar. Und wir nehmen es dann mit Kusshand“, erklärte Eschrich.

Seit etwa drei Wochen weiß der Bauhof, dass er kein neues Salz bekommen wird. Seitdem werden auch nur noch die großen Straßen und Straßen mit Gefälle gestreut. Auf Sand auszuweichen sei keine Alternative, dieser verstopfe die Einläufe der Streuer und werde matschig, wenn Tauwetter einsetze.

Derzeit überlegen die Bauhofmitarbeiter zudem, wann und wo sie weiteren Schnee abtransportieren. Dies wird aber wohl erst kurzfristig zum Schulbeginn am 10. Januar passieren. „Das ist ja auch ein enormer Kostenfaktor. Und wenn es dann zwischendurch nochmal schneit, müssen wir mehrfach abfahren.“ Dies passiere dann aber auch nur auf den Schulbusstrecken. Andere Straßen müssten leider auf Tauwetter warten. ▪ isas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare