Bauhof entfernt Streugut mit viel Aufwand

+
Auch mit einem Gebläse kehrt Marcel Janssens das verunreinigte Granulat zusammen.

KIERSPE ▪ Mit Besen und Gebläsen kämpft der Bauhof derzeit gegen den schwarzen Dreck auf Kierspes Straßen. Das Lavagranulat, das beim Salzmangel Anfang des Jahres allerorts verteilt wurde, wird jetzt mit gehörigen Aufwand wieder entfernt.

„Das Streugut ist vielfach plattgefahren und klebt nun am Boden wie eine feste Lehmschicht“, schilderte Birgit Eschrich, Einsatzleiterin beim Bauhof. Teilweise helfe da nur noch mühsames Kratzen mit einer Schaufel.

Insgesamt 975 Tonnen Streugut verbraucht

Der vergangene Winter habe wirklich zu einer Ausnahmesituation geführt: 600 Tonnen Streusalz, die zuvor angeschafft worden waren, reichten nicht aus. Splitt und besagtes Lavamaterial kamen zum Einsatz, bis auch davon kein Nachschub mehr zu bekommen war. Schließlich konnten nur noch die Busrouten und Steigungsstrecken gestreut werden. Insgesamt verbrauchte die Volmestadt 975 Tonnen Streumittel (MZ berichtete). Da Splitt und Lava nun Straßen, Gullys und teilweise auch Kanäle verstopfen, hat die Straßenreinigung viel zu tun.

Kehrmaschine kann nicht alles aufnehmen

Mitte März begann der Bauhof auf den Hauptstraßen die Streumittel zu entfernen. „Die Kehrmaschine, mit der die Firma Schriever unterwegs ist, kann jedoch nicht alles aufnehmen“, erklärte Eschrich. Deshalb seien auch zwei Fußtruppen mit jeweils drei Männern im Stadtgebiet unterwegs.

Fachgerechte Entsorgung in Auftrag gegeben

Mit Besen, Schaufeln und Gebläsen kehren sie die Reste zusammen und fahren diese zum Bauhof. Dort wird alles zwischengelagert. Anschließend sei die Firma Lobbe mit der Entsorgung beauftragt. „Eine erneute Verwendung im nächsten Winter ist nicht möglich“, verweist Eschrich auch auf die Verschmutzungen. Gemeinsam mit Lava und Splitt werde jede Menge Abfall zusammengetragen, der nach der Schneeschmelze sichtbar wurde. Außerdem sei die Lava eben nicht mehr rau und kantig genug, um bei Schneeglätte erforderlichen Halt zu bieten. ▪ pia

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare