Unterstützung aus dem Oberbergischen Kreis

Großalarm in Kierspe: Bauernhof in Rönsahl-Dörscheln brannte

+
In der Ortslage Dörscheln ist am frühen Dienstagnachmittag aus noch ungeklärter Ursache ein Bauernhof in Brand geraten.

[Update 18 Uhr] Rönsahl - Großalarm in Kierspe-Rönsahl: In der Ortslage Dörscheln brannte am Nachmittag aus ungeklärter Ursache ein Bauernhof. Ein Hausbewohner zog sich eine Rauchgasvergiftung zu.

Als die Wehrleute an dem Bauernhaus in Dörscheln eintreffen, schlagen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl oberhalb des Stalls. Nur Minuten später brennt auch der Dachstuhl im vorderen Teil, dort wo sich der Wohnbereich befindet.

Am frühen Nachmittag, gegen 14.30 Uhr, wurde am Dienstag die Kiersper Feuerwehr benachrichtigt, dass der Dachstuhl eines Bauernhauses in Dörscheln brennt. Bereits kurz nach dem Eintreffen der ersten Kräfte wurde auch die Drehleiter aus Meinerzhagen angefordert. Später kamen noch Einsatzkräfte aus Marienheide und Wipperfürth dazu. Der Brand, dessen Ursache noch ungeklärt ist, war im hinteren Bereich des Dachstuhls, wo das Heu lagert, entstanden. Die Tiere, die sich im Stall unterhalb befanden, konnten rechtzeitig vom Besitzer und Anwohnern in Sicherheit gebracht werden. Der Eigentümer hatte noch versucht, den Brand zu löschen – und sich dabei eine Rauchgasvergiftung zugezogen.

Gebäudebrand in Dörscheln

Problematisch war die Wasserversorgung. Es stand zwar ein Löschteich unterhalb des Ortes zur Verfügung, doch dessen Wasser reichte bei weitem nicht aus. So wurde ein Pendelverkehr mit Tankfahrzeugen zwischen dem Gerätehaus Rönsahl und einer Wiese oberhalb des brennenden Gebäudes eingerichtet. Erst als zwei Tankcontainer – aus Marienheide und dem Oberbergischen Kreis – gebracht wurden, konnte der Druck in den Schläuchen konstant aufrecht erhalten werden. Der Oberbergische Kreis stellte auch die Atemschutzreserve. Das war notwendig, obwohl alleine aus Kierspe rund 50 Wehrleute aus allen vier Zügen zur Brandstelle geeilt waren. Nach Abschluss der Löscharbeiten begann ein Bagger, einsturzgefährdete Hausteile abzubrechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare