Update 15.50 Uhr / Alle Infos im News-Ticker

Weltkriegs-Bombe in Kierspe erfolgreich entschärft: B54 wieder frei

+
Das ist die Bombe.

[Update 15.50 Uhr] Kierspe - Bei Bauarbeiten für den Volme-Freizeitpark an der B54 in Kierspe ist am Mittwochvormittag eine Bombe gefunden und dann am Nachmittag erfolgreich entschärft worden. Hier gibt es unseren News-Ticker zum Nachlesen.

15.50 Uhr: Hier doch noch einige ergänzende Informationen: Die Bombe wurde inzwischen auf das Fahrzeug des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg verladen und wird in ein Zwischenlager bei Hagen gebracht. Aus diesem Bunker, dessen konkreter Standort geheim bleibt, wird das Kriegsgeschoss dann ins Zentrallager nach Hünxe transportiert und dort vernichtet. Der Kopfzünder übrigens war nicht so stark beschädigt wie vermutet, daher funktionierte die Entschärfung reibungsloser als erwartet.

15.32 Uhr: Wir beenden damit unseren News-Ticker, bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und empfehlen Ihnen die weitere Berichterstattung rund um den Bombenfund und die erfolgreiche Entschärfung sowohl online als auch im Print.

15.23 Uhr: Hergestellt wurde die Fünf-Zentner-Bombe übrigens laut Aufschrift erst im Januar 1945. Die evakuierten Häuser und Wohnungen dürfen wieder betreten werden.

15.22 Uhr: Da ist die Vollzugsmeldung! Die Bombe ist erfolgreich entschärft worden, die B54 ist wieder frei.

Die Polizei ließ während der Entschärfung selbst keine Fahrzeuge mehr passieren.

14.52 Uhr: Die B54 ist jetzt zwischen der Kreuzung Kölner Straße und dem Ortseingang gesperrt worden. Die Polizei lässt keine Fahrzeuge mehr passieren. Alle Anwohner wurden inzwischen evakuiert, sämtliche Einsatzkräfte haben das geräumte Gebiet ebenfalls verlassen. Nur noch die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes selbst halten sich hier auf. Es ist also davon auszugehen, dass die eigentliche Entschärfung der Fünf-Zentner-Bombe in Kürze beginnen wird.

14.25 Uhr: Die Evakuierung schreitet zügig voran, die meisten Anwohnerinnen und Anwohner sollen ihre Domizile bereits verlassen haben. Erfahrungsgemäß begeben sich aber nicht alle zur Sammelstelle, die ja im Kreativzentrum an der Kölner Straße liegt. Die B54 ist unverändert nicht gesperrt.

13.51 Uhr: Vor Ort laufen zum einen die Evakuierungsmaßnahmen und zum anderen die Vorbereitungsarbeiten der Kampfmittelbeseitiger. Diese beschäftigen sich dabei aber nicht mit der Bombe selbst. Wann es zur eigentlichen Entschärfung kommen wird, ist offen.

13.27 Uhr: Jetzt wissen wir, welche Anwohner ihre Häuser bzw. Wohnungen verlassen müssen. Betroffen sind: Am Volmehang, Feldstraße, Kölner Straße zwischen Volmestraße und Viadukt (Eisenbahnbrücke), Teile der Windfuhr. Ein Sammelstelle für alle Anwohner wird im Kreativzentrum an der Kölner Straße eingerichtet. 

Die Absperrung in Kierspe.

13.19 Uhr: Mitarbeiter von Stadt, Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelbeseitigung beraten aktuell weiter über Straßensperrungen und Evakuierungszone. Einzelheiten dieser Gespräche sind noch nicht mitgeteilt worden. Parallel werden noch einmal die vorhandenen, alten Luftbilder ausgewertet, ob es im Baustellenbereich noch eine weitere Bombe geben könnte. Eine solche Auswertung hat es vor Baubeginn zwar schon einmal gegeben, dabei jedoch war die senkrecht eingeschlagene Fliegerbombe nicht zu entdecken gewesen.

12.54 Uhr: Die Bombe ist derart tief ins Erdreich eingeschlagen, dass sie etwa zur Hälfte in felsigem Untergrund feststeckt. Beim Aufprall wurde einst der Kopfzünder deformiert, was wiederum bei der eigentlichen Entschärfung zu Problemen führen könnte.

12.36 Uhr: Die 250-Kilo-Fliegerbombe stammt aus dem Zweiten Weltkrieg. Es ist eine sogenannte "Demolition Bomb 250 AN-M64".

12.33 Uhr: Ab sofort läuft die Planung für sämtliche Absperrmaßnahmen konkret an.

Mitarbeiter von Stadt, Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelbeseitigung berieten über Straßensperrung und Evakuierungszone.

12.31 Uhr: Jetzt steht es fest: Bei der gefundenen Bombe handelt es sich um ein amerikanisches Fünf-Zentner-Exemplar mit zwei Zündern, das "aufgrund der Auffindesituation" heute noch entschärft werden muss. In einem Radius von 250 Metern rund um die Fundstelle dürfen sich keine Personen aufhalten. Die Uhrzeit der Entschärfung steht noch nicht fest.

12.16 Uhr: Zwei Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg sind inzwischen - und damit rund 30 Minuten schneller als erwartet - vor Ort und schauen sich den Bombenfund aus der Nähe an. Die B54 ist unterdessen weiterhin voll in beide Richtungen befahrbar.

12.02 Uhr: Bislang ist erst ein Streifenwagen der Polizei vor Ort, dazu zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes. Wann die Feuerwehr wo ihr Lagezentrum einrichten wird, steht indes noch nicht fest.

12.00 Uhr: Es wird wahrscheinlich auch zu einer Sperrung der B54 zwischen Kölner Straße und dem Ortseingang kommen, sobald die womöglich notwendige Entschärfung der Bombe ansteht. Das ist aber noch nicht gewiss.

11.43 Uhr: Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird für 12.45/13 Uhr in Kierspe erwartet.

11.41 Uhr: Sämtliche benachbarte Firmen - beispielsweise auch ein Farben- und ein Werkzeugbauunternehmen sowie der Raiffeisen-Markt - sind bereits evakuiert und die betroffenen Mitarbeiter nach Hause geschickt worden.

11.28 Uhr: Bei Bauarbeiten für den Volme-Freizeitpark an der B54 in Kierspe ist eine Bombe gefunden worden. Details zu Größe und Typ der Bombe sind noch nicht bekannt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg ist noch nicht vor Ort. Wir berichten ab sofort aktuell hier im News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare