„Haunerbusch on the rocks“ lockt 500 Gäste

+
Natürlich wurde bei „Haunerbusch on the rocks“ auch diesmal wieder viel getanzt.

Kierspe - Gute Musik, kühles Bier und viele sympathische Gleichgesinnte – das waren die Zutaten der gelungenen sechsten Auflage von „Haunerbusch on the rocks“, die am Samstagabend in der Jahnhalle stattfand.

Die Tanzfläche war gut gefüllt. Garant für die positive Stimmung war die Band Sam, die diesmal in erweiterter Besetzung auftrat. Sarah Fries war die Frontfrau mit übersprühendem Temperament, Sven Pieta begleitete sie mit seiner Gitarre. René Reuter am Keyboard rundete den Sound ab. Die Formation schöpfte aus ihrem großen Repertoire, spielte Songs aus den Genres Rock, Latin, Deutschrock, Oldies, Party- und Ballermannmusik sowie auch Dinnermusik.

Zahlreiche bekannte Gesichter waren zur ersten großen Kiersper Veranstaltung des neuen Jahres gekommen. Das Publikum bewegte sich im guten „Mittelalter“ und so konnten die Dorfreservisten an diesem Abend eine „ruhige Kugel“ schieben. „Wir haben hier eine entspannte Atmosphäre, alles verläuft ruhig und harmonisch“, freute sich Mike Reiners von den Dorfreservisten.

Viele Schützen des Kiersper Schützenvereins waren unter dem Publikum, der Dorfpostbote Mattu war nicht im heimischen Gummersbach, er machte wohl „Überstunden“ in seinem Postbezirk. Die Meinerzhagener und Valberter hatten es schwer, sich an diesem Abend zu entscheiden, auf welche Party sie gehen sollten, denn in Rinkscheid fand zeitgleich die Frühlingsparty statt. Dennoch waren auch Valberter in Kierspe, die sich sehr gut unterhalten fühlten.

Dorfreservisten hochzufrieden

„Das Publikum ist heute Abend nicht so jung wie in den vergangenen Jahren“, stellte Mike Reiners fest. Auch etwas anderes hat sich in diesem Jahr verändert. Während sonst im Vorverkauf die Karten kaum weggegangen sind, konnten in diesem Jahr 300 Tickets verkauft werden. Unterm Strich zeigten sich die Dorfreservisten mit der Resonanz hochzufrieden. Gegen 23 Uhr befanden sich etwa 500 Gäste in und vor der Halle.

Gertrud Goldbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare