Bald wieder Zirkus in der Pestalozzischule

Astrid Schmiedel und Rüdiger Däumer von der UWG (2. und 3. v.l.) übergaben eine Spende an die Vorsitzende des Fördervereins Stefanie Lüken (l.). Mit im Bild der kommissarische Schulleiter Reinhard Mayr (r.). ▪

KIERSPE ▪ In der kommenden Woche ist es soweit. Dann heißt es für die Kiersper Pestalozzischüler „Manege frei im Circus Proscho“.

Am Pfingstsonntag schlagen die Zirkusprofis ihr Zelt auf dem Sportplatz auf, und ab Dienstag werden die Schüler für eine Woche Bücher und Hefte beiseite legen und stattdessen Purzelbäume, Handstand und Radschlagen üben. Sie werden lernen, wie man Menschenpyramiden baut, auf dem Drahtseil balanciert, Tauben dressiert oder als Clown das Publikum zum Lachen bringt. Sie können ihre Geschicklichkeit beim Jonglieren mit Bällen oder Keulen unter Beweis stellen oder mit Weingläsern balancieren. Und wer Mut hat und darüber hinaus noch schwindelfrei ist, der kann sich der Trapezgruppe anschließen. Insgesamt acht Projektgruppen stehen zur Auswahl, in denen die Kinder unter der Anleitung von „richtigen“ Zirkusleuten ganz neue Erfahrungen machen.

Bereits vor vier Jahren hatte die Schule in Zusammenarbeit mit dem Circus Proscho ein großes Zirkusprojekt aufgezogen und der Erfolg hatte alle davon überzeugt, dass es unbedingt eine Fortsetzung geben müsse.

Wenn es nach dem Willen von Lehrern und Eltern geht, wird sich dieser Vierjahres-Rhythmus fest etablieren. „Auf diese Weise hat jedes Kind einmal in seiner Schulzeit die Möglichkeit daran teilzunehmen“, sagte der kommissarische Schulleiter Reinhard Mayr.

An den nicht unerheblichen Kosten dieser Großaktion beteiligt sich auch die heimische UWG. Astrid Schmiedel und Rüdiger Däumer übergaben am Donnerstag eine Spende an Stefanie Lüken vom Förderverein der Schule. Von der Sinnhaftigkeit des Zirkusprojekts sind alle überzeugt. „Die Kinder tauchen in eine ganz andere Atmosphäre ein und können neue Dinge entdecken“, meinte Stefanie Lüken.

In drei Aufführungen zeigen die Kinder dann, was in der Woche erlebnisreichen gelernt haben. Die Termine: Freitag, 17. Juni um 17 Uhr und Samstag, 18. Juni, um 11 und 15 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene beträgt fünf Euro, für Kinder zwei Euro. Natürlich hoffen alle Akteure auf ein „volles Haus“. Beim letzten Mal hat das ganz wunderbar geklappt. ▪ bnt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare