Stromausfall in Kierspe

Großflächiger Stromausfall in Kierspe - das ist der Grund

+

Kierspe - Viele Haushalte in Kierspe waren am Mittwochnachmittag kurzzeitig ohne Strom. Ein Bagger hat ein Kabel beschädigt.

Um kurz nach 16 Uhr blieben Lichter und elektronische Geräte in großen Teilen Kierspes aus. Das teilt Andreas Köster, Pressesprecher von Enervie, mit.

Im Bereich Padberg war ein Bagger mit Tiefbauarbeiten beschäftigt. Dabei beschädigte der Arbeiter ein sogenanntes Mittelspannungskabel (10.000-Volt-Kabel) zwischen den Enervie-Stationen Vor den Eicken und Dünnenberken. Dann blieb der Strom weg. "Große Teile Kierspes waren betroffen", erklärt Köster. Bei so einer Beschädigung käme es zum Domino-Effekt. 

Schnelle Lösung

In der Leitwarte in Hagen wurde das kaputte Kabel registriert. Vor Ort wurde ein Kollege los geschickt, um den Defekt zu lokalisieren. Per Fernschaltung aus Hagen konnte der Strom umgeschaltet werden, sodass alle Kiersper Kunden um 16.38 Uhr wieder versorgt waren, sagt Köster. "Das ging relativ zügig."

Das beschädigte Kabel werde kurzfristig repariert. In den kommenden Tagen sei es wieder funktionsfähig. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare