Bagger macht Platz für Jet-Tankstelle

+
Die Fassade steht noch. Doch im Inneren des Gebäudes steht ein Bagger, der das ehemalige Firmengebäude abreißt, um Platz für eine neue Tankstelle zu machen.

Kierspe - Nach Jahren wird in dem alten Firmengebäude an der Kreuzung Wildenkuhlen wieder gearbeitet. Aber es sind keine Facharbeiter, die dort an Maschinen stehen, sondern ein Baggerfahrer, der mit schwerem Gerät das Gebäude abbricht.

Nur die Fassade zur Kölner Straße bleibt derzeit noch stehen. Aber auch das wird sich sicher bald ändern. Denn dort, wo jetzt noch der Abrissbagger im Einsatz ist, soll in absehbarer Zeit eine neue Tankstelle der Kette Jet entstehen.

Auch ehemaliges Wirtshaus wird abgerissen

Im Rahmen des Umbaus soll dann auch das ehemalige Wirtshaus Hamann dem Erdboden gleich gemacht werden, denn dort sollen die großen Erdtanks, in denen die verschiedenen Kraftstoffsorten gelagert werden, ihren Platz finden – wenige Meter außerhalb des Wasserschutzgebietes. Die Tankstelle selbst liegt aber noch innerhalb des Wasserschutzgebietes II, woraus sich besondere Sicherungspflichten ergeben.

Spielhallenansiedlung verhindert

Ursprünglich hatte der Grundstückseigentümer, die Blum-Reinhard GbR, geplant, auf dem Gelände eine Spielhalle mit angeschlossener Bowlingbahn zu errichten. Als diese Pläne durch die Meinerzhagener Zeitung im Oktober 2010 bekannt wurden, formierte sich massiver Widerstand von Seiten der Kiersper. Auch die Mehrheit im Rat sprach sich schließlich gegen den Neubau einer Spielhalle an diesem Standort aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare