Preisverleihung

Liederwiese wird Buchkindergarten

Kinder im Awo-Kindergarten Liederwiese Kierspe
+
Die Kiersper Awo-Kita Liederwiese wird zum „Buchkindergarten“ gekürt. Auf dem Foto von links: Josephine, Stefan, Michaela vom Brocke, Mila, Sonita und Elona.

Eine besondere Auszeichnung erhielt die Awo-Kindertagesstätte Liederwiese. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels würdigte das Engagement der Erzieherinnen und Erzieher für die frühkindliche Leseförderung mit dem „Gütesiegel Buchkindergarten“

Kierspe - Dieses Gütesiegel wurde in diesem Jahr lediglich 74 Kitas bundesweit verliehen, denn von den 165 teilnehmenden Kindergärten haben bei weitem nicht alle die hohen Anforderungen erfüllt.

Eigene Bibliothek ist eine Voraussetzung

Eine eigene Bibliothek ist Voraussetzung, erklärt Michaela vom Brocke: „Wir haben hier einen eigenen Raum als Bücherei, wo die Kinder nach spannenden Büchern stöbern können.“ Doch auch in den einzelnen Gruppen gäbe es zahlreiche Bücher für die Kleinen. Wie viele Bücher der Awo-Kindergarten im Bestand hat, weiß niemand so exakt, aber etwa 500 sollen es schon sein.

Lesen hat einen großen Stellenwert

Die Begeisterung für das Lesen hat in der Kita Liederwiese einen sehr hohen Stellenwert, darum wird mit den Kleinen auch regelmäßig die Kiersper Stadtbibliothek besucht. „Wir arbeiten mit Christa Meißner sehr eng zusammen“, so Michaela vom Brocke. Auf diese Weise soll das Interesse an Büchern gefördert werden. Das wird in Zukunft auch der Name des Kindergartens widerspiegeln: Mit dem anstehenden Umzug in den Neubau, der derzeit fertiggestellt wird, wird die Kita von Liederwiese in Bullerbü umgetauft. Bullerbü ist der bekannte Schauplatz vieler schöner Geschichten von Astrid Lindgren, und auch vielen Erwachsenen aus ihrer eigenen Kindheit noch präsent. Markenrechtlich war die Sache nicht ganz einfach, doch auch die Rechteinhaber der Astrid-Lindgren-Geschichten ließen sich schnell vom Engagement der Erzieherinnen und Erzieher beeindrucken.

Ehrenplatz fürs Schild

Zum Leidwesen aller Beteiligten kann die Auszeichnung „Buchkindergarten“ pandemiebedingt nicht im üblichen, festlichen Rahmen auf der Frankfurter Buchmesse überreicht werden. Das hübsche Schild, welches auf die Auszeichnung hinweist, wird am Neubau seinen Ehrenplatz bekommen. Für drei Jahre, dann darf sich der Kindergarten erneut bewerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare