Awo-Kindergarten in Kierspe will Power-Kita werden

Ein Rohkostbuffet mit zahlreichen Dipps hatten die Erzieherinnen und Kinder der Awo-Kindertagesstätte Rasselbande vorbereitet, die sich ausführlich darüber informierten, wie sie zum Erfolg des Projektes „Power-Kita“ beitragen können. ▪

KIERSPE ▪ Schnell ein Nutella-Brot und ab in den Kindergarten. Unter gesundheitlichen Gesichtspunkten ist das sicher nicht der Weisheit letzter Schluss. Das haben auch die Kinder der Awo-Kindertagesstätte Rasselbande gelernt.

Mit farbenfrohen appetitlichen Fruchtstießen und leckerem Möhren-Apfel-Salat wurden am Montagnachmittag die Eltern der Kinder des Awo-Kindertagestätte Rasselbande verwöhnt. Das Rohkostbuffet mit zahlreichen Dipps hatten die Erzieherinnen gemeinsam mit den Kindern nach den Rezeptvorschlägen von Ernährungsberaterin Andrea Haase zubereitet. Sie zeigten damit, was sie im Zuge der anstehenden Zertifizierung des Kindergartens als erste „Power-Kita“ in Kierspe bereits gelernt haben.

Der Verein Powerschule und die Signal Iduna IKK, die mit diesem Projekt aktiv zu einem gesundheitsbewussten Verhalten durch mehr Bewegung und ausgewogene Ernährung führen will, hatten, nach einem Informationstag für die Erzieherinnen vor einigen Wochen, diesmal die Eltern eingeladen. Gesundes Essen und Trinken, Bewegung und Entspannung wurden erläutert und auch praktische Übungen standen auf dem Programm.

Doch zunächst informierte Gesundheitsmanager Boris Mauz über die Auswertung der Elternbefragung zum Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Kinder. Mauz betonte, wie wichtig ein gesundes Frühstück und Bewegung an der frischen Luft auch während der Ferien ist. Er empfahl, sich beim gemeinsamen Essen mit den Kindern genug Zeit zu nehmen und so oft wie möglich auf Weißbrot zu verzichten. Dass Süßigkeiten vor den Mahlzeiten nicht angebracht sind, versteht sich von selbst. Da Kinder vor allem durch das Beispiel der Erwachsenen lernen, sind diese besonders gefordert, wenn es darum geht, den Verzehr von Fisch oder Gemüse, der häufig nicht zu den Vorlieben des Nachwuchses gehört, zu steigern.

Unter dem Motto „Das Auge isst mit“, hielt die Ernährungsberaterin viele Tipps bereit. So sieht eine einfache Brotscheibe, belegt mit magerem Käse und mit Gemüse verziert, einfach zum Anbeißen aus. Ins Staunen gerieten die Sprösslinge, die während der Veranstaltung von den Erzieherinnen betreut wurden, dass 44 Stücke Würfelzucker, die man gar nicht schmeckt, im Ketchup sind, ganze 80 in einem Glas Nuss-Nougat-Creme, begleitet von 120 Gramm Fett, die auch die Eltern ins Grübeln brachte. Erläuterungen zur Ernährungspyramide und ein Ernährungsquiz rundeten dieses Thema ab.

Wie sich Eltern und Erzieherinnen gemeinsam für gesunde Kinder stark machen können, zeigte auch Physiotherapeutin Heike Siepermann an diesem aktionsreichen Nachmittag. Denn nur durch dieses Zusammenwirken, können nachhaltige Erfolge erzielt werden. Anregungen zum gesunden Alltag für „die Bandscheibe“, worauf beim Ranzenkauf zu achten ist und was dynamischen Sitzen für einen gesunden Rücken bedeutet wurde vermittelt. Außerdem sensibilisierte Heike Siepermann für Missverhältnisse von Belastung und Belastbarkeit des Muskel-Skelett-Systems. Hautnah erfuhren die Eltern auch, wie durch Bewegung die allgemeine Durchblutung des ganzen Körpers, insbesondere aber des Gehirns gefördert wird. Nach dieser Informationsflut, den praktischen Übungen und ausgerüstet mit zahlreichen nützlichen Informationen, hatten sich die Eltern den gesunden fruchtigen Imbiss redlich verdient.

Im Mai wird mit den Vorschulkindern intensiv gearbeitet. Die Zertifizierung als Power-Kita durch die Signal Iduna IKK und den Verein Powerschule ist für den 9. Juni vorgesehen. ▪ luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare