Eine Zerreißprobe im Kiersper Bürgerzentrum

+
„Muss sich nicht auch die Mehrheitsgesellschaft ändern?, fragt die Autorin Lamya Kaddor. Sie liest am 30. Januar im Bürgerzentrum in Kierspe.

Kierspe - Sprichwörtlich auf einer Zerreißprobe stellt der Verein für Kommunikation und Kultur in Kierspe und Meinerzhagen (KuK) die Besucher einer Lesung am 30. Januar im Bürgerzentrum an der Fritz-Linde-Straße 43.

Ab 20 Uhr liest dort die Autorin, Islamische Religionspädagogin und Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor aus ihrem Buch „Die Zerreißprobe – Wie die Angst vor dem Fremden unsere Demokratie bedroht“ vor.

Alle reden davon, wie Flüchtlinge und Einwanderer sich integrieren können. In ihrem Buch dreht Kaddor die Frage um: „Muss sich nicht auch die Mehrheitsgesellschaft ändern? Geht es nicht für alle darum, liberale Grundsätze zu leben?“, schreiben die Veranstalter in einer Ankündigung. Mit Sorge beobachte Kaddor, dass die Angst vor den Flüchtlingen und dem Islam die Demokratie in Deutschland schwäche, dass sich Denkweisen etablieren, für die die Beschränkung der Freiheit zugunsten einer angeblichen Sicherheit legitim sei, heißt es weiter.

Die „Verfassungspatriotin“ Kaddor sei Tag für Tag mit der Integrationswirklichkeit konfrontiert und sehe, welche Probleme, aber auch Chancen auf die deutsche Gesellschaft zukommen würden. Ihr Buch sei ein streitbarer, ganz persönlicher Bericht – ein Blick auf die Gesellschaft von einer Deutschen mit syrischen Wurzeln, so die Veranstalter.

Eine Eintrittskarte kostet im Vorverkauf 12 Euro (ermäßigt 6 Euro) und an der Abendkasse 15 Euro (ermäßigt 7 Euro).

Verkaufsstellen

– Buchhandlung Schmitz, Zur Alten Post 6-8, Meinerzhagen, Telefon: 02354/2762

– Atelier Albrecht, Derschlager Straße 8, Meinerzhagen, Telefon: 02354/2260

– Reisebüro Lück, Ihnestraße 35, Valbert, Telefon: 02358/90820

– Buchhandlung Timpe, Friedrich-Ebert-Straße 363, Kierspe, Telefon: 02359/2159

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare