1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Update zu Frontal-Unfall im MK: Mutter und Kind unter Schock, Mann (27) nicht vernehmungsfähig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Göran Isleib, Daniel Schröder

Kommentare

null
Den Rettungskräften bot sich vor Ort ein Bild der Zerstörung. © Markus Klümper

Kierspe - [Update, Freitag, 12.30 Uhr] Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B54 in Kierspe-Bollwerk gibt es neue Erkenntnisse - aber eine Frage steht weiterhin im Raum.

Der schwer verletzte Unfallverursacher ist nach Auskunft der Polizei noch nicht ansprechbar. Der ursprünglich geäußerte Verdacht, dass eventuell Alkohol im Spiel war, konnte bislang nicht bestätigt werden. 

Die angeordnete Blutuntersuchung benötige etwa eine Woche, bis ein Ergebnis vorliegt, hieß es seitens der Polizei. Bei dem Unfall waren zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen, dabei wurde der 27-jährige Verursacher, der mit seinem Auto in den Gegenverkehr geraten war, schwer verletzt.

Hier unsere Ursprungsmeldung zum Unfall:

Auf der B54 in Kierspe-Bollwerk hat sich am Mittwochnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Der Verursacher könnte laut Polizei unter dem Einfluss von Alkohol gestanden haben.

Wie die Polizei vor Ort erklärte, sei es gegen 16.15 Uhr auf der B54 zwischen Kierspe-Haus Rhade und Oberbrügge zu einer Frontalkollision zwischen zwei entgegenkommenden Fahrzeugen gekommen: Der Fahrer eines Nissan, ein 27-Jähriger aus Halver, sei in den Gegenverkehr geraten, dort stieß er mit dem Wagen einer Frau zusammen, die gemeinsam mit ihrem Kleinkind in der Gegenrichtung unterwegs gewesen war.

Der Wagen des Halveraners geriet nach der Kollision vollends außer Kontrolle und überschlug sich mehrfach. Der Unfallverursacher wurde mit schweren Verletzungen in seinem völlig zerstörten Unfallwrack eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr befreit werden. 

Kind hatte "guten Kindersitz"

Mutter und Kind hingegen hatten riesiges Glück - sie kamen laut aktuellen Informationen der Polizei-Leitstelle mit einem Schock davon. Vor Ort betonte die Polizei, dass das Kind einen "guten Kindersitz" gehabt habe.

Die Polizei hat einen düsteren Verdacht, warum der junge Mann in den Gegenverkehr geraten war: Möglicherweise stand der Fahrer unter Alkoholeinfluss.

null
Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. © Markus Klümper

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die B54 war voll gesperrt.

Erst am Vortag hatte sich in Lüdenscheid ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten ereignet. Bei einem schrecklichen Unfall in Südtirol, bei dem der Verursacher unter Alkoholeinfluss gestanden hatte, kamen sieben junge Menschen ums Leben.

Wir berichten weiter.

Auch interessant

Kommentare