Auszeichnung: Gesamtschule ist „MINT-freundlich“

Die naturwissenschaftlichen Fächer werden an der Gesamtschule Kierspe gefördert. Unter anderem sollen Mädchen durch spezielle Kurse an die Fächer herangeführt werden. - Symbolfoto: Clever

Kierspe - Modern, markant, motivierend: So soll Unterricht heute sein. Gerade im MINT-Bereich – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – besteht ein großer Fachkräftemangel. Daher sind MINT-freundliche Schulen gefragt wie nie. Die Gesamtschule Kierspe ist nun für ihr Konzept ausgezeichnet worden.

Von Matthias Clever

Sie ist die erste und einzige Einrichtung im Märkischen Kreis, die nun das Siegel trägt. „Nur in Verbindung mit den technischen Wissenschaften konnten und können die Herausforderungen im Bergbau und anderen Industriebereichen gelöst und Fortschritte für die Produktion, insbesondere aber auch für die Arbeitsbedingungen der beschäftigten Menschen, ermöglicht werden“, sagte Peter Schrimpf, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft (ehemals Ruhrkohle AG).

Zusammen mit Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Bildungsinitiative „MINT Zukunft schaffen“, hat er die Auszeichnung an die „MINT-freundliche Schule“ Kierspe vergeben.

Schule hat sich erstmals beworben

Heddo Mäder (MINT-Beauftragter) und Mirjam Wirz (Didaktische Leiterin) sowie die beiden Schüler Kevin Bürger und Karolin Grolla nahmen die Auszeichnung für die Kiersper Schule im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen entgegen.

Peter Schrimpf lobte: „Die ausgezeichneten MINT-Schulen mit ihren engagierten Schülerinnen und Schülern legen ein gutes Fundament für die weitere Entwicklung und damit für unser aller Zukunft.“ „Über die Auszeichnung freuen wir uns sehr“, sagte Mirjam Wirz. Erstmals hatte sich die Gesamtschule für das Siegel beworben.

Wirz: „Heddo Mäder hatte die Idee und hat sich um die Bewerbung gekümmert. Unterstützung erhielt er dabei unter anderem von unserem Berufskoordinator Georg Englmann.“ Diese Hilfe sei wichtig gewesen, da der MINT-Unterricht in der Gesamtschule auch durch die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern befruchtet werde.

Darüber hinaus engagiert sich die Schule seit Jahren in dem Bereich. Unter anderem ist Bestandteil des MINT-Konzeptes, dass die Einrichtung an Wettbewerben teilnimmt, AGs anbietet, einen speziellen Kurs für Mädchen im Angebot hat, um speziell auch Schülerinnen an Naturwissenschaft heranzuführen, sowie Tätigkeiten in Projektwochen. Maßnahmen, die nun ausgezeichnet worden sind.

Damit gehört die Gesamtschule zu den insgesamt 52 Schulen aus Nordrhein-Westfalen, die sich ab sofort „MINT-freundliche Schule“ nennen dürfen. Zusätzlich zu diesen neuen Auszeichnungen behalten weitere 16 Schulen nach dreijähriger erfolgreicher Tätigkeit durch eine erneute Bewerbung und Prüfung das Siegel.

„Unsere Schulen sind das A und O vor dem Hintergrund, junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu interessieren, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht. ‘MINT Zukunft schaffen’ setzt daher genau hier an“, sagte Thomas Sattelberger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare