Ausstellung in Seniorenresidenz

Wer die Seniorenresidenz besucht, sieht sich Auge in Auge mit Bürgern aus Montigny. Sechzehn Bilder französischer Maler sowie Stadtansichten oder Landschaftsmotiven aus Kierspe sind zu sehen.

KIERSPE ▪ Wer dieser Tage die neue Seniorenresidenz an der Montigny Allee besucht, sieht sich Auge in Auge mit „Bürgern aus Montigny”. Ein mächtiger Mann im dunklen Anzug, eine Dame mit reich verziertem Hut, ein Gitarrist, ein Mädchen, gekleidet wie eine Prinzessin. Ausdrucksstark und beinahe lebensgroß schmücken sie die Wände und sind nicht nur künstlerischer Ausdruck - zugleich stehen sie für die ausgezeichneten freundschaftlichen Beziehungen zwischen Kierspe und der französischen Partnerstadt Montigny.

Es handelt sich bei der Ausstellung mit dem Titel „Ein Blick auf unsere Städte” bereits um die zweite Gemeinschafts-Aktion der städtischen Malschule in Montigny, dem „Conservatoire Municipal des Art”, mit der Kiersper Malschule „Palette” von Claudia Ackermann. Daher sind natürlich auch beeindruckende Werke von Kiersper Malern zu sehen – sie brachten Eindrücke aus Kierspe und Umgebung zu Papier. Im Mai dieses Jahres stellten Malschüler beider Schulen bereits gemeinsam in Montigny aus.

Wie es zu der gelungenen Kooperation kam, erzählten Claudia Ackermann und ihr französischer Künstlerkollege Denis Tison den rund 100 Besuchern bei der Ausstellungseröffnung am Samstagabend. Eine Einladung des Montigny-Vereins an Claudia Ackermann brachte den Stein ins Rollen. 2009 konnte sie sich mit ihren Werken an der „Fête de la musique” beteiligen. „Mit großer Neugierde und einer Portion Unsicherheit wegen meiner geringen Französischkenntnisse reiste ich zum ersten Mal nach Montigny”, erzählte sie.

Ihre Unterbringung bei Denis Tison erwies sich als Glücksfall. Auch in seiner Wohnung lag der „wohlbekannte Geruch von Terpentin und Ölfarbe” in der Luft, die gemeinsame Leidenschaft für die Malerei ließ beide in Kontakt bleiben. Da Denis Tison Student an der städtischen Malschule ist, entstand bald die Idee, eine gemeinsame Aktion beider Schulen auf die Beine zu stellen.

Ein großes Besucherinteresse belohnte Organisatoren und Künstler nicht nur in Kierspe für ihre Mühe, auch die Vernissage in Montigny wurde im Mai von rund 200 Gästen besucht. In deutscher und französischer Sprache dankten Claudia Ackermann und Denis Tison allen, die durch ihre Unterstützung an der Umsetzung mitwirkten – nicht zuletzt Christoph Schmidt, dem Leiter der neuen Seniorenresidenz, der die Idee für die Ausstellung sofort begeistert aufnahm und 40 Meter Galerieschienen anbringen ließ. Zudem entwarf er Handzettel, ließ Plakate drucken und stellte das Büffet zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.

Der Dank galt natürlich auch der Leiterin der Kunstschule aus Montigny, Sophie Poliakov, die zusammen mit sieben Malschülern und ihren Werken anreiste. Den musikalischen Rahmen gestaltete ein Gitarrenensemble des Konzertgitarristen Andreas Koch. Melissa Worbs, Ina Friesen und Marion Rogalski spielten einfühlsame Melodien, die auf die Ausstellung einstimmten.

Die Ausstellung kann noch bis zum 25. Februar täglich von zehn bis 18 Uhr in der Seniorenresidenz, Montigny Alle 6, besucht werden.

Von Petra Schüller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare