Verbindende Lieblingsplätze

+
Bürgermeister Frank Emde (rechts) konnte am Mittwoch zahlreiche Besucher im Rathaus begrüßen, wo die Ausstellung „Lieblingsplätze Oben an der Volme“ eröffnet wurde.

Kierspe - Das Projekt zeigt die nachhaltige Verbindung der Kommunen – Bürgermeister Frank Emde meinte damit die vielfältige Zusammenarbeit der Städte Kierspe, Meinerzhagen und Halver sowie der Gemeinde Schalksmühle.

Und die wird nun durch das Projekt „Lieblingsplätze Oben an der Volme“ dargestellt. Eigentlich sollte dieser Bildband allen Interessierten am Mittwochnachmittag angeboten werden, doch noch ist dieser nicht aus der Druckerei geliefert worden – das soll voraussichtlich in der kommenden Woche geschehen.

Dann können die Bürger in Kierspe den Bildband im Rathaus sowie in den Buchhandlungen erwerben. Auch in den drei anderen Kommunen gibt es entsprechende Verkaufsstellen. Denn von der 1000 Stück umfassenden Auflage erhalten Kierspe, Halver, Meinerzhagen und Schalksmühle jeweils ein Viertel. Wer sich vorab informieren und auf den Geschmack kommen möchte, kann sich die Ausstellung im Rathaus am Springerweg ansehen. Fotograf Rainer Halverscheid hat 32 Fotos vergrößert und gerahmt, um sie so präsentieren zu können.

64 Portrait- und 20 Landschaftsfotos

Im Übrigen gebe es derzeit noch keine Überlegungen, irgendwann einmal einen weiteren Bildband zu veröffentlichen, erklärte Oben-an-der-Volme-Kulturmanagerin Ulrike Tütemann, die für dieses Projekt – das mit Geldern aus dem Leader-Programm gefördert wurde – verantwortlich zeichnet.

Die Besucher der Ausstellung nutzten die Gelegenheit, sich den Bildband einmal anzuschauen.

Dass es mit der Realisierung der Lieblingsplätze Oben an der Volme doch länger gedauert hat als ursprünglich geplant, entschuldigte die Kulturmanagerin im Rahmen der Ausstellungseröffnung im Kiersper Rathaus mit längeren Krankheitsphasen im vergangenen Jahr. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen, denn ein Teil der Bilder hat Fotograf Rainer Halverscheid gerahmt, um diese dann in einer Ausstellung zu präsentieren.

Während die Halveraner die Lieblingsplätze bereits gesehen haben, können sich die Kiersper oder auch Rathausbesucher nun bis Anfang des kommenden Jahres anschauen. Wer Gefallen daran gefunden hat, der findet mehr im Bildband. Dieser ist umfangreicher ausgefallen, als anfangs geplant: Insgesamt finden sich in dem Buch 64 Lieblingsplätze und die Erklärungen derjenigen, die sie vorgeschlagen haben.

Ein erstes Probe-Exemplar des Bildbandes konnten Kulturmanagerin Ulrike Tütemann und Fotograf Rainer Halverscheid im Kiersper Rathaus präsentieren.

Darüber hinaus gib es weitere 20 Fotos, die teilweise recht stimmungsvoll Landschaften Oben an der Volme zeigen. Schließlich gibt es am Ende des Bildbandes eine Reihe von touristischen Informationen, sodass dieses Buch sich beispielsweise auch als Geschenk für Auswärtige eignet.

Lieblingsplätze gehen auch online

Die können sich dann nicht nur die besonderen Plätze und Orte in Schalksmühle, Halver, Kierspe und Meinerzhagen ansehen, sondern finden Informationen über die Kommunen Oben and er Volme, unter anderem auch Einkehrmöglichkeiten. Sollten die Bücher schnell vergriffen sein, so gibt es für alle, die leer ausgegangen sein sollten, die Möglichkeit, sich die Lieblingsplätze Oben an der Volme im Internet anzusehen. Denn die Halveraner Agentur „die von hier“ bereitet den Bildband in digitaler Form auf. Wann die digitalen Lieblingsplätze online gehen, ist noch nicht bekannt.

Bildband

Der Bildband „Lieblingsplätze Oben an der Volme“ kostet 15 Euro und gibt es in Kierspe voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche im Bürgerbüro der Stadt Kierspe sowie in der Buchhandlung Timpe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare