Wenn Zugvögel zu Friedensboten werden

+
Eindrucksvolle Bilder, in Pastellkreidetechnik gemalt, sind bei der für Freitag, den 14. September geplanten Vernissage von Hobbykünstlerin Mona Schmale in der Historischen Brennerei in Rönsahl zu sehen und käuflich zu erwerben. –

RÖNSAHL – Da wirft die vermeintlich Schöne einen Blick in den vor ihr auf dem Tisch liegenden Spiegel, und muss sich dabei selbstkritisch eingestehen, dass es mit ihrer Schönheit dann doch nicht ganz so weit her ist wie sie zuvor immer angenommen hatte.

Mit einem schelmischen Lächeln und vielsagenden Augenzwinkern tut Hobbymalerin Mona Schmale (43) kund, dass nahezu jedes ihrer Bilder ganz gewollt mehrere Sichtweisen zu- und dem Betrachter dabei durchaus den notwendigen Spielraum lässt, eigene Empfindungen zu entdecken.

In der schmucken Wohnung am Servatiusweg in Rönsahl, in dem die gebürtige Rönsahlerin mit ihrem Mann und den beiden 15 und 17 Jahre alten Söhnen seit Anfang dieses Jahres lebt, finden sich derzeit ungefähr zwanzig Kreationen der Hobbymalerin, die zur Zeit damit beschäftigt ist, eine für Freitag den 14. September in der Zeit von 16 bis 19.30 in der Historischen Brennerei stattfindende Vernissage vorzubereiten.

„Schon in frühester Jugend hatte ich eine Vorliebe fürs Malen. Dass das jedoch später einmal zu einem Hobby „mit Hand und Fuß“ werden sollte, lag im Grunde an einer Kleinigkeit. Der Auslöser dafür, dass mich das Malen und kreative Gestalten seitdem praktisch mein ganzes bisheriges Leben lang begleitet hat, war eigentlich, dass mir ein Freund vor etwa zwanzig Jahren einen Pastellkreidekasten geschenkt hat. Ich wüsste damit schon etwas anzufangen, hat er damals gesagt. Nach und nach habe ich das Malen mit Pastellkreide begonnen, dabei vieles ausprobiert und bald schon festgestellt, dass das Malen mit Kreide ungeahnte Möglichkeiten zu ganz individueller Bildgestaltung bietet.“

Eindrucksvolle Bilder, in Pastellkreidetechnik gemalt, die dem Betrachter bewusst ganz unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten lassen, sind bei der für Freitag, den 14. September geplanten Vernissage von Hobbykünstlerin Mona Schmale in der Historischen Brennerei in Rönsahl zu sehen und käuflich zu erwerben.

„Male, was mir gerade in den Sinn kommt“

Mona Schmale hat bei der Auswahl ihrer Motive keinen festen Bezug. „Ich male immer das, was mir gerade in den Sinn kommt. Zumeist entstehen dann Bilder, die der Fantasie freien Lauf lassen. Mal ist das ein schlichter Stein, der im gemalten Bild ein aussagefähiges Gesicht erhält, dann wieder ein Drache oder ein Octopus, der eine Geschichte erzählen will, die sich unter Wasser abspielt, ein anderes Mal wieder kommt die abstrakte Kunst zum Zuge. So wie bei dem Bild, das von der Meerjungfrau erzählt und ihrem Geliebten, der die letzten Strahlen der im Meer versinkenden Sonne festhalten möchte...

Das Bild, das ich gegenwärtig in Arbeit habe, erzählt von einem Baum, der ein besonderes Innenleben hat. Auf seinen Ästen sammeln sich bunte Vögel, bereit zum Flug ins Winterquartier“, erläutert die Hobbymalerin. „Das können aber genau so gut auch Friedensvögel sein, die die Botschaft des Friedens in Länder bringen wollen, in denen Krieg herrscht. Jedem Betrachter bleibt da seine eigene Interpretationsmöglichkeit..“, merkt der 15-jährige Sohn Pascal an, den die Arbeiten seiner Mutter offensichtlich sehr beeindrucken.

Mittlerweile ist der Bekanntheitsgrad der Hobbykünstlerin Mona Schmale entsprechend gestiegen, der ihrer in einer besonderen Wischtechnik, mit deren Hilfe zusätzliche Ausstrahlung erreicht wird, gehaltenen Bilder ebenso.

Dazu beigetragen hat unter anderem die zuvor durch den ehemaligen Wohnort mögliche Zusammenarbeit mit dem Künstlerverein in Plettenberg, auch ein zur Weihnachtszeit im Vorjahr durchgeführter Workshop mit Kindern der Rönsahler Servatiusschule.

Jetzt freut sich die Rönsahlerin zunächst auf die Vernissage in der Brennerei, dann auf den am 23. Sept. angesagten Servatiusmarkt in Rönsahl, wo die Möglichkeit besteht, der Künstlerin beim Malen über die Schulter zu schauen, und nicht zuletzt auch auf die begonnene Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Volmetal. In diesem Rahmen wird am 28. und 29. September in Halver ein Kursus in Kreidemalerei stattfinden, zu dem noch Anmeldungen möglich sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare