Gloria Cooper in der Historischen Brennerei

+
Gloria Cooper gastiert auf Einladung von KuK in der Historischen Brennerei in Rönsahl.

Rönsahl J Durch Initiative des Schlagzeugers Marcel Wasserfuhr, der 1999/2000 an der Long Island University in New York studierte, gelang es, die Jazz-Sängerin und Pianistin Gloria Cooper zu Gastspielen in Nordrhein-Westfalen einzuladen.

Gloria Cooper vermag es, mit ihren Auftritten Selbstverständlichkeit und Leichtigkeit ihrer eigenen und anderer bekannter Songs glaubhaft zu interpretieren.

Die Künstlerin benutzt ihre Virtuosität nie als Mittel zum Selbstzweck, sondern immer als Mittel, die poetischen Aussagen ihrer Songs glaubhaft und authentisch mit Tiefe zu gestalten. Sie verführt die Zuhörer unmittelbar und mit wenigen Handgriffen in eine New Yorker Klangwelt. Gloria Cooper tritt am Sonntag, 28. Oktober, ab 17 Uhr zusammen mit dem German Quintett in der Historischen Brennerei in Rönsahl auf und wird versuchen, die Zuhörer mit Eleganz und Leichtigkeit des amerikanischen Mainstream in ihren Bann zu ziehen.

Gloria Cooper bringt viel Berufserfahrung als Sängerin und Pianistin mit. Ihre coole Stimme und ihr Klavierspiel vermitteln ein tiefes Verständnis für Musik und die Fähigkeit, viele Schichten von Emotionen auszudrücken. Ihr Klavierspiel schwingt im wahrsten Sinne des Wortes und zählt, insbesondere als sensible Begleitung für ihren Gesang, zu ihren Stärken. Zudem verfügt sie über ein breit gefächertes Repertoire.

Gloria Cooper wuchs in Missouri auf und absolvierte ihren Bachelor und Master in Musik an der University of Missouri. Von dort ging es von 1972 bis 1988 nach San Francisco, wo sie in vielen Jazzclubs und anderen Veranstaltungsorten mit zahlreichen Musikern wie Eddie Henderson und Donald Bailey auftrat. Ebenso spielte und sang sie in der House Band im wieder eröffneten Jazz Workshop, wozu auch Eddie Harris, Red Holloway, David „Fathead“ Newman und andere gehörten.

Gloria Cooper zog es 1988 nach New York City, wo sie sich nicht nur weiterbildete, sondern auch an der Long Island Universität in Brooklyn lehrte. Neben der Lehrtätigkeit trat die Sängerin und Pianistin immer wieder auf und begleitete dabei unter anderem Meredith d’Ambrosio, Oscar Brown Jr., Giacomo Gates und Gloria Lynne.

Mit Gloria Cooper (Piano/Gesang) wird in der Historischen Brennerei das German Quintett, bestehend aus Heiner Wiberny (Saxofon), Klaus Osterloh (Trompete), Jochen Schaal (Bass) Marcel Wasserfuhr (Schlagzeug), auftreten. Das Konzert beginnt um 17 Uhr, Veranstalter ist der Verein für Kommunikation und Kultur (KuK) Kierspe-Meinerzhagen. Eine Eintrittskarte kostet im Vorverkauf 15 Euro, ermäßigt 7 Euro. An der Tageskasse sind für ein Ticket 18 Euro und ermäßigt 10 Euro zu zahlen. Die Karten gibt es, wie immer, in den Buchhandlungen Schmitz in Meinerzhagen, Tel. 0 23 54/27 62, und Timpe in Kierspe, Tel. 0 23 59/21 59, und im Atelier Albrecht in Meinerzhagen, Tel. 0 23 54/22 60. Online können sie unter www.kuk-verein.de bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare