Aufwertung des Dorfs mit Café und zwei Märkten

KIERSPE ▪ Die beiden Investoren halten fest an dem Projekt, die Bäckerei Diwald im Dorf mit Café, Warmtheke, Eisdiele und Veranstaltungsräumen neu zu errichten, angrenzend zudem eine zweite Filiale des Netto-Marktes und außerdem einen Getränkemarkt. Nach wie vor zeigen sie sich optimistisch, schon in diesem Jahr mit der Realisierung beginnen zu können, wenn Verwaltung und Politik entsprechend die Weichen stellen. Das bedeutet, dass die mittlerweile rund zweijährige Vakanz bei den Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf an dieser Stelle ihrem Ende entgegen geht. Diese war entstanden, nachdem der Dornseifer-Markt Ende 2009 geschlossen wurde.

Die Investoren beabsichtigen mit dem Projekt eine Attraktivitätssteigerung. So soll das neue Gebäude, das sich aus Gründen des Denkmalschutzes innerhalb des Altstadtbereichs in der Optik am bisherigen Bau mit Krüppelwalmdach und ähnlicher Fensteraufteilung orientiert, etwas zurückversetzt werden, so dass für das Café ein gemütlicher Außenbereich geschaffen wird. Ein behindertengerechter ebenerdiger Eingang ist selbstverständlich, weshalb der gesamte Komplex auch abgerissen werden muss. Eine anfangs erwogene kleine Lösung nur mit dem Abriss des alten Dornseifer-Marktes ist mittlerweile längst wieder vom Tisch.

Die Verkaufsverhandlungen sind fast abgeschlossen. Von den 38 Anteilseignern der Immobilie, die sämtlich gerne verkaufen wollen, fehlt allerdings noch immer die Unterschrift eines Anteilseigners aus Riga. Doch bemüht sich der Gebäudeverwalter, diese schnellstmöglich einzuholen oder alternativ per Gerichtsbeschluss ersetzen zu lassen. Die Investoren haben die Information erhalten, dass es bis zum Vertragsabschluss bloß noch wenige Wochen dauern soll. Genau wie Netto warten beide darauf loszulegen. Aus der Bevölkerung sowie der Politik haben sie sehr viel Lob für ihr Engagement gehört. Was verständlich ist, da es bei den Bemühungen, die entstandene Lücke an dieser Stelle zu schließen, bereits diverse Rückschläge gab und es jetzt sogar zu einer deutlichen Aufwertung im Dorf kommt.

Das Grundstück wird mit 75 Parkplätzen versehen, die wegen der kompletten Neugestaltung künftig auch ebenerdig angelegt werden können. Möglich ist dies durch die Neuanbindung der Luiseneiche über die Pulverstraße etwas weiter talwärts an die Kreisstraße 2. Wichtiger Bestandteil des Bebauungsplans ist die Erhaltung der schönen alten Eiche, die in die Gesamtgestaltung integriert werden soll. ▪ rh

Heute um 18 Uhr findet zum Thema ein Infoabend der Stadt in der Bismarckschule statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare