Abends besondere Stimmung

+
Die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Baukloh und Pfarrer George Freiwat eröffneten den Weihnachtsmarkt.

Kierspe - „Wenn ich hier über den Weihnachtsmarkt gehe, bin ich stolz, zu dieser Stadt zu gehören!“ Mit diesen Worten eröffnete die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Baukloh zusammen mit Pfarrer George Freiwat den Weihnachtsmarkt rund um die Margarethenkirche. „32 Stände sind hier zu finden und man hat viele Möglichkeiten, der Kälte eines auszuwischen“, schloss sie.

Das war eine gute Gelegenheit, die Aufwärmangebote auszuprobieren, denn so mancher Weihnachtsmarktbesucher fror sichtlich schon bei der Eröffnung. Doch nicht nur alkoholische Heißgetränke gab es hier, der Stand vom Blauen Kreuz hatte auch alkoholfreie Varianten anzubieten. Wer aber nicht irgend etwas Heißes trinken wollte, der stellte sich einfach neben eines der vielen Holzfeuer und wärmte sich dort auf.

Holzfeuer zum Wärmen

Immer etwas los war auf der Bühne, die gleich neben dem Eingang zum Weihnachtsmarkt stand. Dort gab es ein buntes musikalisches Programm, welches die Bläserklasse der Gesamtschule Kierspe eröffnete. Deutsche und englischsprachige Weihnachtslieder spielte das Ensemble und rahmte mit ihnen auch die Eröffnung des Weihnachtsmarkts ein.

Nicht vorgesehen, aber trotzdem da war der Nikolaus. Es war eine Privatinitiative, die ihn hat kommen lassen. Er hatte zwar keinen großen Sack mit Süßigkeiten dabei, doch seine Manteltasche beulte sich mit kleinen Aufmerksamkeiten. Ein paar Buden weiter warteten Schafe auf ihre Streicheleinheiten und mit ihnen hölzerne Margarethensterne, deren Erlös für die Erhaltung der Margarethenkirche bestimmt ist.

Weihnachtsmarkt rund um die Margarethenkirche

Hinter dem Lutherhaus gab es zudem ein großes Zelt, in dem sich die Besucher ebenfalls aufwärmen konnten. Auch die Kindertagesstätte Villa Regenbogen hatte in diesem Zelt ihren Stand aufgeschlagen. Im Lutherhaus selbst war der Heimatverein mit vielen selbst gestrickten Mützen, Socken und Handschuhen anzutreffen.

Der Eine-Welt-Laden war dort mit fair gehandelten Produkten ebenfalls vertreten. Bunte Kleidung für Kinder rundeten das Angebot ab. Je später der Tag wurde, um so reger wurde es rund um die Margarethenkirche. Viele wollten den Weihnachtsmarkt wohl erst genießen, wenn durch seine Beleuchtung eine besondere Stimmung aufkam. Man kannte sich, traf sich und erwärmte sich gemeinsam an einem alkoholischen oder nichtalkoholischen Getränk.

Wer dazu Hunger bekam, auch an diesen war natürlich gedacht. Ob Fisch, Grillschinken oder eine einfach Currywurst, für jeden Geschmack dürfte etwas dabei gewesen. Und von der Bühne unterhielten derweil Annette Gräfe und Thomas Hoppe mit handgemachter Musik, die später von der Band Skylight abgelöst wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare