Aufführung im Pädagogischen Zentrum

"Sterntaler" mit leicht veränderter Geschichte

+
Der Prinz hat ein Problem, denn seine geliebte Marie ist dem Vater nicht reich genug.

Kierspe - Drei Schauspieler und ein mit einfachen Mitteln verwandelbares Bühnenbild – damit brachte das Wittener Kinder- und Jugendtheater „Sterntaler“ auf die Bühne des Pädagogischen Zentrums (PZ) in der Gesamtschule. 

Dazu eingeladen hatte das Jugendzentrum, gut 100 Kinder waren mit ihren Eltern und Großeltern gekommen. Sie alle hatten gleichermaßen Spaß an der Theaterversion des im Original ziemlichen kurzen Märchen der Brüder Grimm. 

Die Märchenautoren singen darin das hohe Lied der Nächstenliebe, der Drehbuchautor hatte die Geschichte um Prinz Max und seinen Vater, den König, erweitert. Der verlangt von seinem Sohn, dass er sich mit einer Prinzessin verheiraten solle, aber der ist bereits anderweitig verliebt – in Marie, das Sterntaler-Mädchen. „Voll blöd, der König“, kommentierte ein Junge das väterliche Ansinnen.

Happy-End stand nichts im Wege

Marie ist arm, aber selbstbewusst und unerschütterlich davon überzeugt, dass auch sie ihr Glück finden wird. Vorerst sieht es nicht danach aus. Aber weil sie ein gutes Herz hat, verschenkt sie bereitwillig alles, was sie hat: Der an Heiserkeit leidende Hahn bekommt ihr letztes Hustenbonbon, eine arme Frau ihr letztes Stück Brot, ein unzureichend gekleideter Junge Pullover, Mantel und Schal. 

Jetzt friert sie zwar selber ganz fürchterlich, aber der Lohn bleibt nicht aus. Mit Sterntalern und einem goldenen Kleid beschenkt sie – nein, nicht eine gute Fee, sondern ein guter schwarzer Mann. Bei einer Frau und zwei Männern auf der Bühne war das nicht anders machbar. Die Kinder hatten kein Problem damit und dem Happy-End zwischen Marie und ihrem Prinzen stand nichts mehr im Wege.

Schwungvolle Inszenierung mit vielen Lachern

Die schwungvolle Inszenierung, angereichert um Tanz- und Gesangseinlagen, kam gut an beim Publikum und als König und Prinz auf Steckenpferden über die Bühne galoppierten, konnten sich auch die Eltern nicht mehr halten vor Lachen. Das Jugendzentrum als Veranstalter war mit dem Wittener Kinder- und Jugendtheater ohnehin auf der sicheren Seite. Die Tourneebühne bürgt schon seit Jahren für gute Unterhaltung.

Im Vorraum des PZ hatte eine Gruppe Oberstufenschüler einen Waffel- und Getränkestand aufgebaut, der Erlös soll für die Ausrichtung der Abiturfeier verwandt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare