Gemeinschaftsgefühl steht im Vordergrund

+
Die Lüdenscheider Stadtwerke hatten die Sternsinger in das Hallenbad „Räukepütt“ eingeladen, zum Dank für ihren Einsatz in der vergangenen Woche. ▪

KIERSPE ▪ 44 Mädchen und Jungen waren ab dem 28. Dezember in Kierspe und Rönsahl unterwegs, weil sie als Sternsinger Spenden für Kinder in Tansania und anderen Teilen der Welt sammeln wollten. Viele unter ihnen gehören nicht zur katholischen Gemeinde, helfen wollten sie aber dennoch.

So hatte Antonias Mutter den Aufruf zum Mitmachen in der Meinerzhagener Zeitung gelesen und Antonia ließ sich sofort für die Aufgabe begeistern. Giancarlo, der schon im Vorjahr mitgegangen war, brachte an einem Tag ein Plakat über das Sternsingen mit in die Schule. Damit konnte er Franziska und Timo zum Mitmachen bewegen.

Auch im Religionsunterricht wurde über das Sternsingen – an sich ein katholischer Brauch – gesprochen, wodurch die Kinder neugierig auf die Aktion wurden. Ganz gleich ob evangelisch, muslimisch oder religionslos – viele der diesjährigen Sternsinger ließen sich von den Erzählungen früherer Sternsinger anstecken und entschlossen sich so zum Mitmachen.

Auch wenn die Mädchen und Jungen nicht überall willkommen waren, abschreckende und schlechte Erfahrungen haben sie dennoch nicht gemacht. „Wir waren sogar in einem Märchenschloss“, berichteten Delia und Antonia mit leuchtenden Augen. „Das ganze Haus war golden und wie in einem Märchen eingerichtet“, erzählten die beiden Mädchen. Gefreut hatte sich auch eine Familie am Nocken, dort waren die Sternsinger zum ersten Mal.

Als enttäuschend, jedoch nicht als abschreckend empfanden die Kinder nur, wenn sie sahen, dass sich in einer Wohnung jemand bewegte, ihnen aber nicht aufmachte. Doch auch solche Erfahrungen gehören dazu, zum Aufgeben haben sie die Kinder freilich nicht bewegt.

Was den Kindern bei der Sternsingeraktion sehr gut gefiel, war das Gefühl von Gemeinschaft. Zuerst schauten sie sich in der Vorbereitungsphase gemeinsam einen Film an, später übten sie zusammen das Sternsingerlied. Auch in den bunten Gewändern gemeinsam am Aussendungs- und Abschlussgottesdienst teilzunehmen, gefiel ihnen.

Zudem trafen sie die Kinder an einem Tag zu einem gemeinsamen Mittagessen, und den Abschluss des Sternsingens bildete in diesem Jahr der Besuch des Hallenbades „Räukepütt“, zu dem sie von den Stadtwerken Lüdenscheid eingeladen wurden. Dieser Besuch fand am vergangenen Mittwoch statt. 40 Kinder und Erwachsene verbrachten im Hallenbad zwei spaßige und kurzweilige Stunden. ▪ Gertrud Goldbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare