1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Auch Brennerei sehnt Corona-Ende entgegen

Erstellt:

Von: Rainer Crummenerl

Kommentare

Gute Arbeit geleistet haben auch im vergangenen Jahr die Vorstandsmitglieder des Vereins Historische Brennerei Rönsahl mit (von links) Georg Seidel (Schriftführer), Yvonne Bettag (Schatzmeisterin), Horst Becker (1. Vorsitzender), Dr. Bernd Velten (2. Vorsitzender) und Petra Rahmer (2. Stellvertretende Vorsitzende).
Gute Arbeit geleistet haben auch im vergangenen Jahr die Vorstandsmitglieder des Vereins Historische Brennerei Rönsahl mit (von links) Georg Seidel (Schriftführer), Yvonne Bettag (Schatzmeisterin), Horst Becker (1. Vorsitzender), Dr. Bernd Velten (2. Vorsitzender) und Petra Rahmer (2. Stellvertretende Vorsitzende). © Crummenerl, Rainer

Längst zu einem absoluten Schwerpunkt im kulturellen Geschehen hat sich die Historische Brennerei in Rönsahl entwickelt. Das wurde einmal mehr deutlich – als der Bürgerverein Historische Brennerei Rönsahl als Träger und verantwortlicher Koordinator ganz unterschiedlicher Aktivitäten, die sich seit nunmehr bereits im 14. Jahr des Vereinsbestehens in und rund um das Kulturdenkmal ergeben, in dieser Woche zur Jahreshauptversammlung eingeladen hatte.

Kierspe - Wenngleich die vor Beginn der „Corona-Zeit“ vor jetzt zwei Jahren rund um die Brennerei regelmäßig stattgefundene enorm große Zahl an unterschiedlich strukturierten Veranstaltungen auf kulturellem Gebiet wie auch auf Vereinsebene und ebenso solche privaten Charakters mit vordem immerhin jährlich rund 90 an der Zahl mit Beginn der Epidemie nahezu gänzlich zum Erliegen gekommen war, stellte sich im Vorjahr nach zumindest temporärer Entspannung der Situation diesbezüglich eine leichte Besserung ein. Hier hofft man sehr auf Fortsetzung dieser Tendenz, wie der vom Vereinsvorsitzenden Horst Becker erstattete Tätigkeitsbericht unschwer erkennen ließ, denn bereits zum jetzigen noch frühen Zeitpunkt im Jahr liegen bereits vierzig feste Terminbuchungen vor.

Dazu zählen unter anderem die regelmäßig vorgesehene und erstmals wieder für den 1. Mai geplante Öffnung des Biergartens im Freigelände, ferner die gern genutzte Möglichkeit für Hochzeitspaare, sich im Trauzimmer der Brennerei das Ja-Wort für den Bund fürs Leben zu geben, verschiedene kulturelle Veranstaltungen (KuK) sowie unterschiedliche Vereinsaktivitäten (unter anderem CVJM-Fensterbilderaktion, Treffen des Heimatkunde-Arbeitskreises), diverse Familienfamilienfeiern und Aktivitäten der Politik.

Gut gewirtschaftet hat wiederum Schatzmeisterin Yvonne Bettag. Die von derzeit 160 Mitgliedern entrichteten Beiträge sowie diverse Spenden ermöglichten eine solide Finanzplanung. Unisono sprach sich die Versammlung für die Entlastung des gesamten Vorstandes aus. Die gesunde Finanzlage des Vereins ermöglicht weitere Investitionen.

Relativ zügig vonstattengingen die Wahlen. So wurden mit jeweils einstimmigen Voten der 1. Vorsitzende Horst Becker, der dieses Amt allerdings altersbedingt nur noch für ein weiteres Jahr ausüben möchte, sein Stellvertreter Dr. Bernd Velten, Schatzmeisterin Yvonne Bettag und Schriftführer Georg Seidel in ihren Ämtern bestätigt.

Der Dank des Vorsitzenden galt vor allem den Mitgliedern des Vorstandsteams für deren vorbildliche Arbeit, insbesondere aber Helmut Bremecker als bisherigem 2. stellvertretendem Vorsitzenden, der aus Altersgründen nicht wieder kandidierte und dessen Vorstandsamt künftig von Petra Rahmer (geb. Becker) wahrgenommen wird.

Positiv in Erscheinung getreten ist der Brennereiverein bislang als starkes Team und Träger von Organisation und Durchführung der Dorfwettbewerbe, wie „Chefplaner“ Karl-Friedrich Marcus resümierte. Nach einer zwischendurch eingelegten Pause will die Dorfgemeinschaft beim nächsten Dorfwettbewerb wieder mitmachen und erhofft sich bis dahin mehrere positive Signale in der infrastrukturellen Entwicklung des Dorfes. Geplant ist derzeit, in diesem Jahre wieder den allseits beliebten Weihnachtsmarkt rund um die Brennerei stattfinden zu lassen. Das allerdings ist letztlich, so hieß es seitens des Organisationsteams, davon abhängig, wie sich die Corona-Lage zum entsprechenden Zeitpunkt stellt.

Auch interessant

Kommentare