Verein Haus und Grund bietet Bauberatung an

+
Zur Freude des Haus-und-Grund-Geschäftsführers Christoph Gebauer übernimmt ab sofort die Architektin Barbara Hemicker die Bauberatung in dem 670 Mitglieder zählenden Verein.

Kierspe - Eigentum verpflichtet – so steht es im Grundgesetz. Eigentum verbindet – so steht es im Infomaterial des Vereins „Haus und Grund Oberes Volmetal“.

Und ein verbindendes Element ist, dass die Mitglieder sich nicht nur auf den Versammlungen untereinander austauschen, sondern auch verschiedene Beratungsbausteine in Anspruch nehmen können. 

Zu diesen Service-Bausteinen, wie sie der Geschäftsführer Christoph Gebauer nennt, gehört auch die Bauberatung. Damit ist nicht die durchgehende Unterstützung während der gesamten Bau-, Umbau- oder Sanierungszeit gemeint, sondern eine fundierte Erstberatung, die für die 670 Haus-und-Grund-Mitglieder kostenlos ist. Jahrelang hat diese Aufgabe der Architekt Bernd Schölzel übernommen. Doch aus gesundheitlichen Gründen kann er dieses Ehrenamt nicht fortsetzen. Statt dessen steht nun Barbara Hemicker den Bauherren zur Seite. 

Bei bautechnischen Fragen, Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten oder auch wenn es um die energetische Verbesserung der Bausubstanz geht, steht die Kiersper Architektin den Mitgliedern zur Verfügung. „Die Erfahrungen, die Bernd Schölzel gemacht hat, zeigen, dass sich rund zwölf Mal im Jahr die Hausbesitzer an ihn gewandt haben. In vielen Fällen sei die Erstberatung schon ausreichend gewesen“, sagt Gebauer. Doch letztlich können in einem solchen Gespräch wohl eher Gründe geklärt werden, die einem Bau- oder Sanierungsvorhaben im Wege stehen. „Meist verhindert der Grenzabstand einen Anbau, doch dieser Abstand kann auch der energetischen Sanierung im Wege stehen, wenn durch das Aufbringen der Dämmschicht die Abstände zur Grenze unterschritten werden“, erklärt Hemicker. 

Die Architektin nennt in diesem Zusammenhang ein weiteres Beispiel für eine Erstberatung: „Oft denken die Hausbesitzer über eine Dämmung des Hauses nach. Schaut man sich dann die Substanz an, stellt sich oft heraus, dass der Austausch von Heizung oder Fenstern der bessere, preiswertere und effektivere Weg ist.“ 

Sollte klar werden, dass es nicht reicht, einmal über das Vorhaben zu sprechen, dann können weitere Beratungsleistungen – zum Beispiel bei einem Ortstermin – gegen eine „überschaubare“ Vergeltung erhalten werden. So sprengt sicher das Anschauen einer großen Wohnung oder eines Hauses im Hinblick auf einen barrierefreien Umbau die Möglichkeiten einer Erstberatung. Das ist auch ein Thema, von dem immer mehr Hausbesitzer betroffen sind – so schätzen das Gebauer und Hemicker unisono ein.

Zu erreichen ist die Architektin Barbara Hemicker für die Mitglieder des Vereins „Haus und Grund Oberes Volmetal“ zur Vereinbarung einer Erstberatung unter der Rufnummer 023 59/29 48 30 oder per E-Mail unter post@abe-plan.de.

Barbara Hemicker

Die 45-jährige Barbara Hemicker ist in einem Archtiketenhaushalt aufegwachsen, in dem schon Vater und Großvater diesen Beruf ausübten. Um Grundlagen zu schaffen, hat Hemeicker nach dem Abitur eine Bauzeichnerausbildung absolviert und danach noch ein Jahr in dem Beruf gearbeitet. Dann folgte das Architekturstudium – in der damals noch unbekannten Weise eines dualen Studiums. In ihrer Diplom-Arbeit beschäftigte sie sich bereits mit der Energieberatung. Danach folgte eine Tätigkeit in einem Sachverständigenbüro für vorbeugenden Brandschutz. Dieser ist auch ein Schwerpunkt ihrer Arbeit, wie auch die drei Buchstaben ihrer Firma verraten. Denn hinter ABE in ABE-Plan stehen Architektur, Brandschutz und Energieberatung. Dem Brandschutz fühlt sich Barabara Hemicker auch aufgrund ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Feuerwehr verpflichetet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.