Ansturm auf Autogramme der Bundesligaspieler

Die Kinder sahen sich auch die neuesten Trophäen an. Mit DFB-Pokal und Supercup wurden Fotos erstellt.

KIERSPE ▪ Der Schalke-Schal eines Jungen war hinterher voller Autogramme der Spieler, die er ganz stolz vorzeigte. Dabei war es am Donnerstag aufgrund des riesigen Besucherandrangs beim Training der ersten Mannschaft des FC Schalke 04 gar nicht so einfach, an die Unterschriften der Fußballer zu kommen, doch er hatte es geschafft und eine große Anzahl gesammelt. Die Aktion des Schalke-Fanclubs Kerspe-Knappen, der nunmehr schon zum achten Mal die Fahrt im Rahmen der Ferienspiele anbot, war wieder ein voller Erfolg.

Gelang es ihnen doch erneut für die 46 Mädchen und Jungen ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen, das bei den Kindern Begeisterung auslöste. Immerhin waren sie noch nie so nah bei ihren Idolen wie Raul, Klaas-Jan Huntelaar, Benedikt Höwedes, Lewis Holtby oder dem gerade erst neu aus dem Jugendbereich in die erste Mannschaft gewechselten Julian Draxler.

Als die Gruppe mit ihren sechs Betreuern, darunter auch dem Vorsitzenden Klaus Müller, bei schönstem Wetter mit Sonnenschein und königsblauen Himmel in Gelsenkirchen eintraf, parkte der Bus direkt am Heim des Fanclubverbandes. Von dort aus ging es zunächst ins Museum, wo die Mädchen und Jungen vielfältige Exponate aus der Vereinsgeschichte des Fußballclubs bestaunten. Besondere Beachtung fanden die Fußabdrücke von Spielern wie Olaf Thon. Zu sehen waren zudem jede Menge Souvenirs aus vergangenen Tagen und Ausstellungsstücke wie Medaillen, Ehrennadeln und Wimpel.

Im Hörraum wurde die Historie des traditionsreichen Vereins aufgearbeitet und auch Filme gab es zu sehen. Ein Erlebnis war ebenfalls der Rundgang durch die aufgebauten Kohlehalden, wo immer wieder auf Bildschirmen Szenen aus der sportlichen Geschichte gezeigt wurden wie Klaus Fischers legendärer Fallrückzieher oder auch der Uefa-Cup-Sieg von 1997 gegen Inter Mailand.

Natürlich gab es eine altersgerechte Tour durch das Stadion, das 2001 errichtet worden war, erst als „Arena auf Schalke“ und dann bis heute als „Veltins-Arena“. Die beiden Führer gingen auf die Mädchen und Jungen ein: So durften sie im Pressezentrum auf den Plätzen Platz nehmen, wo sonst auf der Pressekonferenz nach den Partien die Spieler sitzen. Mittags spendierten die Schalke-Fans den Ferienspielteilnehmern ein Mittagessen mit Pommes und Brat- oder Currywurst.

Anschließend gab es eine Fotosession mit dem Schalke-Maskottchen Erwin, das sich richtig viel Zeit für die Kiersper nahm. Nochmals im Museum wurden dann die neuesten Trophäen aus dem Schrank geholt und weitere Bilder gemacht – mit dem DFB-Pokal, den die Schalker im Mai durch einen 5:0-Endspielsieg gegen den MSV Duisburg gewonnen haben, sowie dem Supercup, den sie kürzlich gegen Borussia Dortmund holten. Damit ließen sich die jungen Gäste aus Kierspe natürlich sehr gerne ablichten.

Nun war es Zeit, zum Training der Bundesligamannschaft zu gehen, zu dem sich an diesem Tag rund 4000 Zuschauer versammelt hatten. Da war es hinterher verständlicherweise schwierig, sich für Autogramme bis zu den Stars durchzumogeln, aber es gelang dann doch einigen. Viele unternahmen zudem einen kleinen Einkauf im Schalke-Fanshop.

Leider waren die meisten Artikel viel zu teuer für die Kinder, die jedoch von der Victoria-Versicherungsagentur Scharpe-Budna mit Schalke-Schals ausgestattet worden waren, von der Volksbank Kierspe zudem mit Wendekappen und der FC Schalke hatte jede Menge Autogrammkarten zur Verfügung gestellt. So musste niemand aus der Gruppe ohne Andenken die Heimfahrt antreten. ▪ Rolf Haase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare