Kitas: Kaum Bedarf an längeren Betreuungszeiten in Kierspe

+
Längere Betreuungszeiten in Kitas sind in Kierspe, anders als in Großstädten, kaum bis überhaupt nicht vorhanden - und auch nicht gewünscht.

Kierspe - Immer weniger Kindertagesstätten und -gärten in Nordrhein-Westfalen haben auch nach 17 Uhr noch geöffnet. Das geht aus einer Antwort der rot-grünen Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP im Landtag hervor. Auch in Kierspe bieten die Einrichtungen keine Betreuung im späten Nachmittagsbereich an.

Aus der Reaktion der Regierung geht hervor, dass im Kindergartenjahr 2015/16 nur 180 von 9362 ausgewerteten Kitas in NRW erst nach 17 Uhr schlossen. Ein Jahr zuvor waren es noch 401 Kitas – obwohl damals nur 6094 Kindertageseinrichtungen in die Auswertung einflossen. Die FDP-Fraktion führt die Entwicklung auf die aus ihrer Sicht unzureichende Kita-Finanzierung durch die Landesregierung zurück. Für viele Eltern seien Arbeitszeiten bis 17 oder 18 Uhr die Regel – und Beruf und Familie daher nicht vereinbar.

In den heimischen Kindertagesstätten oder -gärten ist nach einer Umfrage der MZ der Bedarf an einer längeren Betreuung nur gering bis überhaupt nicht vorhanden. So hat selbst die einzige sogenannte 24-Stunden-Kita der Stadt, die private Großtagespflege „Räuke Kids“, ihr Angebot reduziert. Während Gerlinde Schnippering und ihre Tochter Undine Sträßer vor rund drei Jahren mit dem Ziel gestartet waren, eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für Kinder anzubieten, wird jetzt nur noch von 7 bis 15 oder maximal 16 Uhr betreut. „Bei Bedarf können Kinder aber immer noch bei uns übernachten“, erklärt Gerlinde Schnippering.

"Normale" Öffnungszeiten im Stadtgebiet

Auch in den anderen Einrichtungen im Stadtgebiet findet eine „normale Betreuung“ statt. So kann etwa das Awo-Familienzentrum und Kindertagesstätte Liederwiese am Haunerbusch – je nach gebuchten Stunden – von 7 bis maximal 16 Uhr besucht werden. Auch die zweite Awo-Kita in Kierspe, die Rasselbande an der Höherstraße, bietet diese Zeiten an.

In den Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes am Felderhof und an der Bachstraße finden Eltern Betreuungszeiten von 7.15 bis 16.15 Uhr vor. Auch die Kindergärten mit einem kirchlichen Träger haben ein ähnliches Angebot. Die Erzieher im Evangelischen Kindergarten Abenteuerland am Büscherweg betreuen ihre Schützlinge von 7.30 bis 14.30 Uhr. In den Nachmittagsstunden bleiben die Verantwortlichen zum Nachbearbeiten vor Ort und sind dann auch für Eltern erreichbar. In der Villa Regenbogen (Am Denkmal) werden die Kinder von 7 bis 16 Uhr beaufsichtigt.

Längere Betreuung in Rönsahl

Zum Sommer erweitert der Evangelische Kindergarten in Rönsahl sein Angebot. Bislang werden dort Kinder je nach Buchung der Eltern von 7 bis 14.30 Uhr betreut. Der Bedarf habe sich allerdings erhöht, heißt es seitens der Verantwortlichen der Einrichtung. Bald werde man dort bis 16 Uhr für die Kinder da sein. Die zweite Einrichtung in Rönsahl, der Kindergarten Regenbogen, ist hingegen weiterhin von 7 bis 14.30 Uhr geöffnet.

Der Katholische Kindergarten St. Josef am Glockenweg betreut von 7.30 bis 16.30 Uhr und hat damit eine der längsten Öffnungszeiten im Stadtgebiet. Die Kindertagesstätte Kunterbunt (Büscherweg 39) hat ebenfalls ein Angebot in diesem Zeitraum.

Einrichtungen fragen jährlich nach

Wie die Umfrage in den Einrichtungen in Kierspe ergeben hat, passen sich diese dem Bedarf der Eltern regelmäßig an. Hierzu werden fast durchgehend jährliche Befragungen seitens der Kindertagesstätten oder -gärten durchgeführt. Eine längere Betreuungszeit, wie sie in Großstädten gefordert wird, werde nach Angaben der Verantwortlichen nur selten gewünscht. Zudem könne diese teilweise auch nicht angeboten werden, da nicht die nötige Anzahl an interessierten Eltern vorhanden sei und so die Genehmigung seitens des Kreisjugendamtes nicht erteilt werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.