An der Gesamtschule begannt am Dienstag erst der Wechselunterricht

Späterer Start durch Abiprüfung

Gesamtschule Kierspe - Wechselunterricht - Testpflicht
+
Ab diesem Dienstag gibt es auch an der Gesamtschule wieder Präsenzunterricht, jeweils für eine halbe Klasse und dies im Wechsel. Neben der Maskenpflicht gibt es nun auch zweimal pro Woche eine Testpflicht.

Mit einem Tag Verspätung startet die Gesamtschule in den Wechselunterricht: Denn erst an diesem Dienstag kommen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 und der Jahrgang 11 wieder, um von Angesicht zu Angesicht unterrichtet zu werden. Grund dafür war die mündliche Abiturprüfung, die am Montag auf dem Programm stand und für die viele Lehrer benötigt wurden.

Kierspe - Ab diesem Dienstag soll es aber, so erklärt Schulleiter Johannes Heintges, nach dem alten Schema gehen. Die Gesamtschüler der zweiten Gruppen kommen in die Schule, am Mittwoch dann die der ersten Gruppen und beim elften Jahrgang ist es die Hälfte der Jugendlichen, für die es Präsenzunterricht gibt – die anderen werden digital unterrichtet.

Einschränkungen durch Prüfungen

Allerdings gibt es gerade in dieser Woche weitere Einschränkungen: „Am Mittwoch und Donnerstag stehen im zwölften Jahrgang die Zentralprüfungen in Deutsch und Englisch auf dem Programm“, erklärt der Schulleiter. Was bedeutet, dass der gesamt Oberstufenbereich dafür benötigt wird. Zudem stehen am Dienstag und Mittwoch weitere mündliche Abiturprüfungen auf dem Stundenplan, die jedoch nicht ganz so große Auswirkungen haben.

„Wir haben ab Dienstag wieder 700 Schüler an Bord“, verdeutlicht Johannes Heintges, der in einem langen Elternbrief bereits bemängelt hat, dass nicht die Inzidenzzahlen von Kierspe (205), Halver (193) und Meinerzhagen (172, jeweils zum Zeitpunkt, als der Brief verfasst wurde), sondern die des Märkischen Kreis, die unter 165 liegt, als Grundlage für den Wechselunterricht genommen wird.

Film über Selbsttest

Und doch hätten Lehrerinnen und Lehrer ein sichereres Gefühl, da die meisten des Gesamtschulkollegiums die erste Impfung (mit Moderna oder mit Biontech) erhalten haben – im Impfzentrum oder beim Arzt, der in der Schule auch die Tests bei den Lehrern durchführt. Getestet werden müssen auch die Schüler. Das kann in einem Testzentrum geschehen oder auch in der Schule selbst. „Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden die Kinder anleiten, versuchen, ihnen die Angst zu nehmen und ihnen einen Film zeigen, wie solch ein Schnelltest mit dem Wattestäbchen durchgeführt wird“, erläutert Johannes Heintges.

Anschließend werden höchsten drei Schüler gleichzeitig ihre Masken abnehmen und den Abstrich aus der Nase holen. „Wer sich weigert und keinen aktuellen Schnelltest vorlegt, kann nicht am Unterricht teilnehmen.“ Diese Selbsttests sind Pflicht und werden zweimal pro Woche durchgeführt – mit der Ausnahme Zentral- und Abiturprüfungen. Diese Arbeiten dürfen auch ungetestete Schüler schreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare