Neue Altarbibel für Servatiuskirche

+
Superintendent Klaus Majoress überreichte die neu Altarbibel an Presbyterin Brigitte Denda.

Rönsahl - Willkommen war Superintendent Klaus Majoress am vergangenen Sonntag in der evangelischen Kirchengemeinde Rönsahl, da er in offizieller Mission in der Servatiuskirche im Auftrag von Präses Annette Kurschus eine Altarbibel überreichte. Im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums war die Bibel in der Übersetzung von Martin Luther überarbeitet und in diesem Jahr neu aufgelegt worden.

Alle anderen Evangelischen Gemeinden im Kirchenkreis und in der westfälischen Landeskirche werden, soweit noch nicht geschehen, ebenfalls in gleicher Weise bedacht, wie es dazu hieß. In seinen an die Gemeinde gerichteten Worten hob Majoress die symbolische Bedeutung der Altarbibel hervor, die in der Mitte des Altars auch ihren Platz in der Mitte des Glaubens finden und in der Mitte des gottesdienstlichen Geschehens und somit auch im Zentrum der Gemeinde stehen wolle.

Es gehe immer wieder und auch heute darum, den Zugang zu Gottes Wort zu nutzen, der durch die Übersetzung von Martin Luther in die deutsche Sprache möglich wurde, und mit ins tägliche Leben zu nehmen. Vor der Übergabe beziehungsweise Übernahme der neuen Altarbibel versprach Presbyterin Brigitte Denda, das für „die alte Altarbibel ein ehrenvoller Platz in der Sakristei reserviert“ werde.

In seiner für den fünften Sonntag nach Trinitatis vorgeschlagenen und von Liedbeiträgen des Kirchenchors umrahmten Predigt ging Klaus Majoress inhaltlich auf die im Lukas-Evangelium geschilderte Begegnung Jesu mit den Fischern am See Genezareth ein, die auf Jesu Geheiß noch einmal auf den See hinausfuhren und entgegen aller herkömmlichen Regeln einen großen Fang einholten, nachdem sie zuvor völlig leer ausgegangen waren.

Allein dem bedingungslosen Vertrauen auf Gottes Wort, so der Superintendent des Kirchenkreises sinngemäß, hätten Petrus und seine Männer damals den unfassbaren Erfolg zu verdanken gehabt, und eben dieses Vertrauen wolle auch die Menschen in unserer Zeit begleiten und sei die Basis für alles Gelingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare