Afghani sichert sich im Leistungs-Mixed Platz eins

Großer Jubel beim Team Stapelage 2. Für die Mannschaft reichte es in der Hobbyklasse A zu Platz eins. –

KIERSPE – 48 Mannschaften, zu denen insgesamt rund 600 Spieler zählten, standen sich am Pfingstwochenende auf dem Sportgelände Felderhof gegenüber. Dort wurde ein Volleyball-open-air-Turnier in den Bereichen Hobby-Mixed und Leistungs-Mixed ausgetragen. 17 Spiele im Leistungs- und zehn im Hobbybereich standen für jedes Team auf dem Programm, dafür hatten die Spieler zwei volle Tage Zeit. Von Gertrud Goldbach

Volleyball ist ein Ballspiel, welches im Jahr 1895 von William G. Morgan entwickelt wurde, einem Sportdirektor der YMCA, Young Men’s Christian Association, dem amerikanischen CVJM. Damals hieß es noch Mintonette und wurde als Zeitvertreib für ältere Mitglieder entwickelt. Es galt als sanfte Alternative zum Basketball, das im 16 Kilometer entfernten Springfield vier Jahre zuvor entstanden war. Die Hallensportart enthielt charakteristische Elemente aus Tennis und Handball. Morgan selbst verfasste auch die ersten Regeln. Die Zahl der Spieler war ebenso unbegrenzt wie die Zahl der erlaubten Ballkontakte. Bei einem Fehlaufschlag gab es wie beim Tennis einen zweiten Versuch. Volleyball ist somit ein Mannschaftsspiel, welches im CVJM erfunden worden ist.

Mehr Bilder vom Volleyball Open Air

Volleyball Open Air in Kierspe

„Schokomöhre“, „Teddy ator“ oder „Killerkeks“, so hießen nicht alle Spieler auf dem Feld, viele trugen auch nur gleich gestaltete T-Shirts mit identischen Aufdrucken. Während im Hobbybereich alles etwas entspannter gesehen wurde, hatten die Mannschaften aus dem Leistungs-Mixed-Bereich großen Ehrgeiz. Favoriten gab es am Wochenende auch: So zeigte es sich, dass die Mannschaften aus Deutschlands Osten durchweg sportlich vorne lagen. Neben der Siegermannschaft Afghani schnitten CVJM Annaberg, Dresden Prohlis 1 und 2, aber auch Captain Balu und Crew aus Dresden gut ab.

Profimannschaften sind sie dennoch nicht. Oft spielen die Teams nur einige Male im Jahr miteinander, da die Spieler aufgrund von beruflichen Verpflichtungen in verschiedenen Städten leben. Neben den Spielen bestritten die Sportler nicht nur den Wettkampf, sie wurden zudem als Kampfrichter eingesetzt. So standen die Leistungs-Mixed-Volleyballer an diesem Wochenende 576 Minuten auf dem Spielfeld, die Aktiven aus dem Hobbybereich 384 Minuten. Verletzungen gab es zwar auch, jedoch glücklicherweise keine schweren. Ein Spieler wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, konnte aber bald entlassen werden.

Den ersten Platz im Leistungs-Mixed sicherte sich die Mannschaft Afghani mit 53:15 Punkten und einer Tordifferenz von 144 Toren. Auf dem zweiten Rang folgte der CVJM Annaberg mit 51:17 Punkten und einer Tordifferenz von 111 Toren vor der Mannschaft Heck Meck mit 49:19 Punkten und 121 Toren Differenz.

In der Hobbyklasse A gewann das Team Stapelage 2 vom CVJM Stapelage, gefolgt vom CVJM Walburg und dem CVJM Ehringshausen. In der Hobbyklasse B landete der CVJM Deilinghofen auf Platz eins. Rang zwei belegte der CVJM Schüllar-Wemlighausen vor dem Team Last Minute. Alle Erstplatzierten erhielten einen Pokal. Den letzten Platz belegte der CVJM Remscheid, dem als Schlusslicht die rote Laterne überreicht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare