Adresse für Philosophen im neuen VHS-Programm

Das Team der VHS Volmetal unter der Leitung von Marion Görnig stellt das neue Programm für das Herbstsemester vor, dessen Outfit nach sieben Jahren überarbeitet wurde. Im Fokus standen aber natürlich am Donnerstagabend die Inhalte. - Fotos: Haase

KIERSPE - Schon Platon hat sich in politische Grundsatzdebatten eingemischt, er hat sich als politischer Berater versucht und sich mit Fragen der Ethik und des gelungenen Lebens befasst. Anliegen des neuen Philosophischen Cafés der Volkshochschule Volmetal ist es denn auch, philosophisches Denken, geschult an den großen Vorbildern, zu verbinden mit akuellen Debatten und Sinnfragen der modernen Zeit.

Von Rolf Haase

Leiter ist der Kiersper Philosophielehrer Helmut Fastenrath. Die VHS-Geschäftsstelle wird künftig die Adresse für alle Philosophen sein, denn dort finden die Treffen statt, wie in dem soeben erschienenen neuen Programmheft der Volkshochschule zu lesen ist. Sie liegen wie immer an vielen Stellen aus.

Rotbraun und im unteren Bereich dunkelblau abgesetzt sind diesmal die Hefte, für die das Corporate-Design der VHS nach sieben Jahren etwas überarbeitet wurde. So finden sich im oberen rotbraunen Teil die Mitgliedskommunen des Zweckverbandes Kierspe, Meinerzhagen, Halver, Schalksmühle und Herscheid in einer aufgelockerten grafischen Darstellung, für die der Lüdenscheider Stefan Masloff verantwortlich zeichnet. „Es war nach so vielen Jahren an der Zeit, die Hefte etwas zu überarbeiten“, erklärte VHS-Leiterin Marion Görnig bei der Programmvorstellung am Donnerstagabend. Dabei entfernte sich die Volkshochschule etwas vom Design der anderen Volkshochschulen zugunsten einer individuellen Note, indem unter anderem die beiden Farben nicht mehr gerade, sondern durch einen schwungvollen Bogen getrennt sind. Doch damit nicht genug der Änderungen: Das Heft wurde auch im Innenteil gestalterisch wie inhaltlich neu gestaltet und ist jetzt noch informativer.

So ist die Direktorin ab sofort immer selbst mit einem Vorwort vertreten: „Unsere Welt wandelt sich rasch. Immer schneller - und das ist sicherlich nicht nur die berühmte gefühlte Größe - müssen wir uns einstellen auf Neues. In unserem persönlichen Leben, im Beruf, in der Freizeit, in den Medien. Manches ist angenehm, erleichtert das Leben, macht es schöner und bunter und interessanter. Manches scheint auch befremdlich und sicher stellen Sie sich auch manchmal die Frage, ob die eine oder andere Erfindung die Menschen wirklich weiterbringt“, Marion Görnig wird hier ebenfalls philosophisch.

Auch die VHS stellt sich kurz vor mit dem Zweckverband und den Organen Verbandsversammlung und Verbandsvorsteher. Es gibt zudem Infos zu Anmeldungen, Abmeldungen, Gebühren, Gebührenermäßigung, weiteren Informationen und Förderern. Unter der Rubrik „Gut zu wissen“ erfährt der Leser, dass die VHS Volmetal durch das Gütesiegel Weiterbildung zertifiziert ist, dem Landesverband der Volkshochschulen NRW angehört und als anerkannter Träger für Integrationskurse beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zugelassen ist. Auch die bundes- und europaweit anerkannten Xpert-Kurse für die Bereiche EDV und Finanzbuchführung sind ein Thema. Neu sind zudem die Fotos, die jeden Fachbereich einleiten.

Die aktuell erschienene Auflage liegt bei 12 000 Exemplaren. Ab sofort sind die Programme für das Herbstsemester an den verschiedenen Auslagestellen erhältlich. Sie enthalten auf 178 Seiten in den Bereichen Forum, Lebenswelt, Kultursalon, Sprachenwelt, Berufszentrum, Computerraum, Gesundheitspraxis, Gesundheitsstudio, Atelier, Reiseziel sowie außerdem der Akademie Mark eine wahre Fülle von Bildungs-, Kreativ- und Freizeitangeboten.

Gemeinsam informierten am Donnerstagabend neben Marion Görnig noch ihre Stellvertreterin Kathleen Müller und Dr. Aysegül Altun darüber, was es im zweiten Halbjahr 2013 an neuen und interessanten Angeboten gibt. Mit dabei waren zudem die Zweigstellenleiter Hans-Jürgen Malycha aus Kierspe, Albert Schmit aus Meinerzhagen, Erika Held aus Halver, Sabine Kirchhoff aus Herscheid und Cornelia Zielinski aus Schalksmühle. Die Anmeldezeit für die Angebote, die zum Semesterbeginn starten, läuft diesmal wegen der spät liegenden Ferien neun Wochen und endet am 6. September. Semesterbeginn ist dann der 16. September.

Auch über die Philosophie hinaus ist das VHS-Programm erneut eine wahre Fundgrube für Menschen, die sich entweder weiterbilden oder kreativ und aktiv sein wollen. Dabei gibt es genauso Altbekanntes und Neues. Als Dauerbrenner gelten die orts- und regionalgeschichtlichen Angebote in Kierspe, Meinerzhagen und mittlerweile ebenfalls Halver in Kooperation mit den Heimatvereinen mit jedes Mal 50 und manchmal sogar 70 Teilnehmern. Da findet sich diesmal sogar eine sicher einzigartige Ausnahme, wie die VHS-Leiterin aufmerksam macht, denn bei der Veranstaltung zum Meinerzhagener Stadtbrand im Jahr 1913 war es dem Ortsheimatpfleger ganz wichtig, dass ein Foto veröffentlicht wurde. „Ansonsten würden Fotos zu den Angeboten aber die Möglichkeiten des Programms sprengen“, erklärte Marion Görnig. In Kierspe geht es um die Geschichte der Industrie im Kerspetal, das Hülloch als Kiersper Höhle und Rönsahl an der Eisenstraße Südwestfalen. In Meinerzhagen geht es zudem um Valbert in Bildern und Otto Fuchs’ Aufstieg zum weltweit tätigen Konzert.

Der Themenbereich Länder und Kulturen ist wieder breit besetzt, unter anderem mit einer abenteuerlichen Unternehmung, über die Jürgen Schütte berichten wird. Er hat mit einem Faltboot Spitzbergen bereist und ist 850 Kilometer zwischen den Inseln im ewigen Eis durch das Polarmeer gepaddelt. „Die Sonne geht monatelang nicht unter und lässt den Besuchern jegliches Gefühl für Zeit verlieren“, beschreibt er. Im Forum dreht es sich weiterhin um die Inhaltsstoffe von Trinkwasser, meditatives Wandern und Interessierte können den Motorsägenschein absolvieren. In der Sparte Recht wird die Reform des Sorgerechtes nicht verheirateter Eltern, die zu einer Besserstellung der Männer geführt hat, behandelt.

In der Rubrik Lebenswelt und der Sparte Gesellschaft stoßen die Bürger auf das Seminar „Public Relations für Vereine“ und unter Persönlichkeitsstärkung auf „Starke Großeltern - Starke Kinder“. Thematisiert werden die wichtige Rolle, die Oma und Opa in der Großfamilien einnehmen, Distanz, Übernahme von Verantwortung und die Wahrung von Grenzen.

Der Kultursalon bietet neu einen Workshop zum Handwerk Humor, bei dem die Teilnehmer erfahren wie Sketche, Gags und Comedy gemacht werden. Leiterin ist die Rundfunkredakteurin Sandra Hoyer. Enthalten ist zudem die Theateraufführung „Trubel im Foyer“ mit einer kleinen Besetzung der VHS-Theatergruppe am 21. September in Halver. Mit der Kiersper Margarethenkirche hat die Kombination aus Lesung und Konzert mit der VHS-Geschichtenschmiede und der Band Soundscapes mit den Musikern Marc Iwaszkiewicz, Thomas Wurth und Arnd Hawlina einen außergewöhnlichen Veranstaltungsort. Zu hören sind meditative Musik und Texte zum Träumen und Nachdenken.

Die Frankfurter Buchmesse wird besucht, eine Exkursion führt zu den Glocken des Kölner Doms. Umfangreich ist wieder der Sprachenbereich von Englisch, das mal in Muße, mal auch im Intensivkurs erlernt werden kann, bis Chinesisch. Französisch in allen Stufen und Deutsch als Fremdsprache sind genauso im Angebot wie speziell auf das Berufsleben ausgerichtete Kurse. Unter der Rubrik Berufszentrum werden in einem Workshop praktische Hilfen zum Umgang mit der Orientierung und Entscheidung bei der Berufswahl für Eltern und Kinder offeriert.

Rhetorik, digitale Bildbearbeitung oder der Komplex Facebook, Twitter und Co. finden sich ebenfalls im neuen Programm genauso wie die unterschiedlichsten anderen Computerkurse. Unter der Rubrik Gesundheitspraxis geht es um Ayurveda und Qigong und es gibt wie immer zahlreiche Yogakurse, genauso gut vertreten ist im Gesundheitsstudio die Wirbelsäulengymnastik. Unter Atelier kann gezeichnet, gemalt, getöpfert, geschnitzt, genäht oder auch gekocht werden. Kochen für Männer ist so ein Klassiker, doch darf es genauso thailändisch sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare