Fernsehreifer GSK-Abschied

+
Die Zeugnisse überreichten Schulleiter Johannes Heintges und die Leistungskurslehrer.

Kierspe - Eine sprichwörtlich „fernsehreife Darbietung“ lieferten die Abiturienten der Gesamtschule Kierspe (GSK) am Freitagabend im Pädagogischen Zentrum der Schule ab.

Die Schüler hatten ihre Abschlussfeier unter das Motto „Circus AbiGalli“ gestellt – abgeleitet von der Late-Night-Show „Circus HalliGalli“, wie die beiden Moderatoren Mareike Falz und Gero Land erläuterten. Und wie beim Privatfernsehen üblich, wurde auch bei der Abiturfeier das Programm immer wieder unterbrochen durch „Werbespots“.

Die Abkürzung „Abi“ stand dabei für „amtlich bescheinigte Inkompetenz“, die Werbebotschaft im Stil von Medikamentenwerbung lautete: „Sie haben Abi? Rufen Sie an: 661-242 – wir helfen Ihnen.“ Die „Werbestrategen“ vom Biologie-Leistungskurs hatten die Lacher so schnell auf ihrer Seite.

Den Auftakt der Feier machten aber alle Abiturienten gemeinsam. Sie zogen paarweise ein und nahmen – ganz im Stil großer Fernseh-Auftritte – ihren Weg über die Bühne. Die Absolventen erhielten Applaus, die Gäste einen guten Überblick über die aktuelle Partymode.

Bürgermeister Frank Emde bekannte sich in seiner Ansprache zur Schulform Gesamtschule. Sie stehe „besonders hier in Kierspe für die Förderung vieler und unterschiedlicher Begabungen“. Schulleiter Johannes Heintges erinnerte an die Ziele, die sich seit der Gründung von Gesamtschulen mit dieser Schulform verbinden: „Die soziale Herkunft sollte nicht mehr über die soziale Zukunft entscheiden“, Schulabschlüsse sollten vielmehr die Fähigkeiten des Einzelnen widerspiegeln. „Dieses Ziel haben wir in diesem Jahr wieder einmal eindrucksvoll erreicht.“

16 Abiturienten hatten am Ende eine Eins vor dem Komma, obwohl viele von ihnen ohne Gymnasialempfehlung zur weiterführenden Schule gewechselt waren. Mit dem hohen Anteil an Schülern mit Migrationshintergrund sei ein Zuwachs an kultureller und sprachlicher Vielfalt verbunden, so Heintges weiter. „Das ist ein ungeheurer Reichtum.“ Es sei Aufgabe der Schüler, diesen Reichtum in ihrem weiteren Leben zu verteidigen.

Einige Akteure wurden an diesem Abend besonders geehrt: Blumen gab es für Beratungslehrerin Simone Mienack-Löffler und Schulsekretärin Iris Wülfrath, ein Buchgeschenk für besondere Leistungen in Physik für Pascal Kinzer und Gero Land. Philipp Fliegel erhielt viel Beifall für seinen Beitrag am Klavier.

Die Abiturfeier war auch in diesem Jahr dreigeteilt. Der erste Teil endete mit der Vergabe der Zeugnisse. Nacheinander kamen die Leistungskurse auf die Bühne und erhielten von ihrem jeweiligen LK-Lehrer und dem Schulleiter die begehrte Urkunde. Nach dem gemeinsamen Essen am Buffet ging es dann wesentlich lockerer zu. Mehrere Leistungskurse hatten ein Bühnenprogramm vorbereitet, mit Sketchen, Videos und Gesangseinlagen. Beim Abiball sind die Kiersper Abiturienten dann traditionell unter sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare