Entsetzen: Plötzlich ist die Geldbörse futsch

86-Jährige aus Meinerzhagen in Kiersper Supermarkt beklaut - das rät die Polizei

+
Symbolbild

Kierspe – Einer 86-jährigen Meinerzhagenerin wurde am Mittwoch in einem Discounter an der Friedrich-Ebert-Straße in Kierspe das Portemonnaie gestohlen.

Die Seniorin kaufte zwischen 11.10 und 11.40 Uhr gemeinsam mit ihrer Tochter ein. Als sie an der Kasse standen, kam das Entsetzen: Die Geldbörse der 86-Jährigen war futsch. 

Die Reißverschlüsse der Handtasche waren geöffnet worden. In der Börse steckten Ausweis, Versicherungskarte und Bargeld.

Die Polizei mahnt zu besonderer Vorsicht: „Fast jede Woche werden im Märkischen Kreis vor allem ältere Menschen beim Einkaufen Opfer von Dieben. Die Täter nutzen die Sorglosigkeit in der vertrauten Umgebung des heimischen Supermarktes. 

Arglos hängen viele ältere Menschen ihre Handtasche an den Einkaufswagen oder legen die Tasche samt Wertsachen in den Korb. Dort hat man ja auch die meiste Zeit alles im Blick.

Kleiner Moment der Unaufmerksamkeit reicht

Doch die Täter beobachten ihre Opfer und nutzen einen kleinen Moment der Unaufmerksamkeit. Mal nehmen die Diebe die ganze Handtasche, öfter jedoch ziehen sie Diebe nur das Portemonnaie aus Beuteln oder Taschen. Bis die Opfer den Diebstahl an der Kasse bemerken, sind die Diebe über alle Berge.“

Es komme übrigens seltener vor, dass Kunden bewusst angerempelt würden oder ein Täter das Opfer ablenke, während der andere zugreift. 

Wertsachen in Innentaschen verstauen

Deshalb rät die Polizei dazu, Handtaschen mit dem Reißverschluss nach innen und möglichst eng am Körper zu tragen. Geldbörsen und Wertsachen sollten noch besser in Innentaschen der Jacken oder Mäntel verstaut werden.

„Leider liefern viele Menschen mit ihrer Bankkarte auch gleich noch die PIN-Nummer mit in Form eines Zettels mit der vierstelligen Zahl. Das macht es den Tätern natürlich leicht, an noch mehr Geld zu kommen.“ 

Erheblicher Aufwand für Wiederbeschaffung 

Es gehe aber für die Betroffenen nicht nur um den materiellen Schaden. Denn um Ausweise, Bank- oder Kundenkarten wiederzubeschaffen, ist meist ein erheblicher Aufwand nötig. „Und alte Fotos lieber Verwandter lassen sich möglicherweise gar nicht ersetzen.“ 

Die Polizei in Meinerzhagen bittet im konkreten Fall um Hinweise unter Tel. 0 23 54/9 19 90.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare