2000 Gäste beim dritten „Big Summer Break“

+
Rund 2000 Gäste kamen zum dritten „Big Summer Break“ nach Gut Haarbecke.

Kierspe - Ob fetzige Technobeats, Trance oder die Musikklassiker der 80er und 90er Jahre – beim „Big Summer Break-Festival“ am Samstagabend auf Gut Haarbecke war für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Bereits im dritten Jahr in Folge hatte Eventmanager Christoph Steineke, der zusammen mit der Firma Kesselhaus die Veranstaltung organisiert hatte, auf das bekannte Gut geladen.

Von Benny Finger

Neben drei verschiedenen Bühnen mit insgesamt 15 DJs, darunter bekannte Musiker wie Alex Greed und Simon Wolter sowie Musikequipment für rund 300 000 Euro lockten mehrere Cocktailstände die Besucher aufs Festgelände. 1500 Eintrittskarten für die Feier waren im Vorverkauf bereits verkauft worden, weitere 500 gingen an der Abendkasse über den Tresen. Mehr als 60 Helfer, ob Kellner, Ordner oder Secruity, waren im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf des Festivals zu garantieren.

Zudem gab es für die Jugendlichen, wie im Vorjahr, die Möglichkeit auf dem Außengelände des Guts in Zelten zu campieren und zu übernachten. Dutzende Jugendliche nahmen das Angebot an und sorgten so auch auf dem Außenbereich für ausgelassene Stimmung.

Als besonderen Service hatten die Veranstalter drei verschiedene Shuttle-Busse im Einsatz, um die Gäste bei Bedarf wieder zurück nach Wipperfürth, Hückeswagen und Wermelskirchen zu bringen. Leichter Nieselregen zu späterer Stunde und ein kurzer Stromausfall hielt viele Feiernde nicht davon ab, bis morgens um drei Uhr auf dem Gut zu verweilen und zu tanzen.

Mehr Bilder vom Big Summer Break

"Big Summer Break" auf Gut Haarbecke

„Die Hauptzielgruppe ist im Alter zwischen 16 und 25 Jahren. Die Besucherzahlen sind in den drei Jahren kontinuierlich gestiegen“, freute sich Steineke, der auch selbst als DJ auftrat. „Wie immer bei Open-Air-Festivals ist die Besucherzahl stark wetterabhängig, gerade bei den Gästen, die sich spontan entscheiden zu kommen.“ Die Big Summer Break-Party“ sei innerhalb der kurzen Zeit zum größten Festival für die Jugendlichen der Zielgruppe im Umkreis gewachsen. „Der Ansporn für uns ist, jedes Jahr neue Ideen umzusetzen, um so die Feiernden in der Region zu begeistern und natürlich mehr Gäste anzulocken. Die Vorlaufzeit der Planung geht quasi das ganze Jahr über“, sagte der 28-Jährige, der zuletzt fast 200 Arbeitsstunden in die Umsetzung der Feier investiert hatte. Einen besonderen Dank schickte Steineke noch an die zahlreichen Promoter, die neben Plakaten und Flyern vorab für die Feier geworben und sich beim Ticketverkauf beteiligt hatten.

Am 30. August wird es die nächste große Feier von Steineke geben. Das „Big Summer Closing“, sozusagen eine Sommerabschlussfete, wird dann ebenfalls in Kierspe stattfinden.

Der Vorverkauf für die zweite Party von Steineke auf dem Gut beginnt in der kommenden Woche. Wer sich schnell entscheidet, hat die Möglichkeit sich die begrenzten „Early-Bird-Tickets“ zu sichern, um so verbilligt im August dabei zu sein. Zukünftig wolle man auch Mottopartys anbieten. „Die Idee für das kommende Jahr ist eine „Mallorca-Party“ über zwei Tage, um altersübergreifend die Leute anzusprechen. Wenn die Umsetzung funktioniert, werden wir die verschiedenen Bereiche stilgerecht mit Sand befüllen, so dass echtes Strandfeeling aufkommen kann, gab Steineke als interessanten Ausblick preis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare