1250 Schüler wirken bei 65 Projekten mit

KIERSPE ▪ Der Schulgarten wird aufgeräumt und soll vielen Arten einen neuen Lebensraum bieten, die Sportangebote sind der Renner und ein Theaterstück wird später an zwei Abenden im PZ der Gesamtschule Kierspe aufgeführt. Diese und viele weitere Angebote gibt es bei der Projektwoche der Kiersper Schule.

Nicht Tanzen in der Sporthalle oder Kochen in der neuen Schulküche, auch kein Theater oder Wandern in der Umgebung von Kierspe – nein, ein großer Teil der Schüler des elften Jahrgangs hat sich für eine Trainingswoche im Fach Mathe entschieden. „Das habe ich auch noch nie erlebt“, stellt dann auch Frank Bisterfeld verwundert fest. Der didaktische Leiter der Gesamtschule zeichnet für die Projektwoche der Schule verantwortlich – und damit auch für den Mathe-Intensivkursus der Schüler aus der Elf.

Mehr Bilder von der Projektwoche

Projektwoche an der Gesamtschule

Insgesamt verteilen sich 1250 der 1450 Gesamtschüler auf 65 Projekte. „Ein Teil findet jahrgangsübergreifend und viele klassenübergreifend statt“, erklärt Schulleiterin Monika Hahn.

Lediglich die Jahrgänge 13, zwölf und neun nehmen nicht an den normalen Projekten teil. So nutzen die ältesten Schüler diese Woche, um sich auf ihr Abitur im späten Frühjahr vorzubereiten. Der zwölfte Jahrgang beschäftigt sich mit Projekten, die sich auf die jeweiligen Leistungskurse beziehen und für die Schüler der neunten Klassen steht Berufsorientierung auf dem Stundenplan. Dazu gehören Firmenbesichtigungen, Bewerbungstraining, Vorstellungsgespräche und auch Rechtschreibtraining.

Die anderen Schüler hatten die Qual der Wahl. „Wir sind sehr zufrieden, dass sich die Interessen der Schüler so verteilten, dass alle Projekte stattfinden können“, so Bisterfeld. Im Vorfeld mussten sich die Schüler auf drei Projekte und damit Prioritäten festlegen. Danach wurden dann die Gruppen zusammengestellt. Doch auch wenn alle Projekte laufen, so gibt es doch ganz klare Favoriten bei den Schülern. Hahn: „Die Sportprojekte sind der Renner.“

So ist es dann auch kein Wunder, dass gleich zwei Tanzprojekte angeboten werden. Aber die Schüler können auch Hockey spielen, Fußball spielen oder sich zum Sporthelfer ausbilden lassen. „Wir haben auch gemerkt, dass es ein großes Interesse an Bewegung gibt“, erklärt Bisterfeld und verweist auf Fitnessangebote und die Möglichkeit zu Wandern. Aber auch Trendsportarten finden sich im Programm der Schule wieder. So geht es mit BMX-Rädern, Dirtbikes und Skateboards in die Halfpipes in Lüdenscheid und Meinerzhagen.

Geschichtsinteressierte Schüler können sich mit den Römern, Wikingern und der Geschichte der Stadt Köln beschäftigen. Und wer mehr über andere Menschen und Länder erfahren möchte, konnte ins Europa-Projekt gehen, sich mit Afrika oder Kanada beschäftigen.

Naturverbundene Schüler der Gesamtschule haben sich eine ganz besondere Aufgabe gestellt: Sie bauen nicht nur ein Insektenhaus, sondern räumen auch den Schulgarten auf – aber so, dass möglichst viele Arten dort einen neuen Lebensraum finden.

Im Bereich Kunst und Technik sind die Schüler für die Schule tätig. So werden neue Tisch-Bank-Kombinationen gebaut und Skulpturen gefertigt, die später auf dem Schulgelände ihren Platz finden.

Größtes Projekt in dieser Woche ist natürlich wieder das Theater. Mehr als 100 Schüler werden in dieser Woche ihre Rollen einstudieren, Kostüme schneidern und Bühnenbilder bauen.

Aber natürlich dürfen die Bläser bei den Projekten nicht fehlen. So gibt es eine Einladung an Schüler aus Montigny, wo am 7. und 8. Mai ein Europatag gefeiert wird. Durch Unterstützung von Förder- und Partnerschaftsverein können 38 Schüler ins Nachbarland fahren. Während der Projektwoche werden die Stücke einstudiert, mit denen sich die Kiersper an dem Programm beteiligen wollen.

Einen Eindruck von der Projektwoche können Eltern, Geschwister und Interessierte am morgigen Freitag gewinnen. Dann werden die Ergebnisse und Arbeiten in der Zeit von 14 bis 18 Uhr präsentiert. Das Theaterstück gibt es später zu sehen, damit die Schüler noch üben können. Gezeigt wird das Stück am 8. April um 19 Uhr und am 9. April um 18 Uhr. ▪ Johannes Becker

Rubriklistenbild: © J. Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare