1000 Wanderer beim Wienhagener Turmfest

+
Viel Betrieb herrschte rund um den Wienhagener Aussichtsturm.

Kierspe - Riesenandrang herrschte am Himmelfahrtstag bereits ab den frühen Mittagsstunden und bis weit in den Nachmittag hinein rund um den Wienhagener Aussichtsturm.

Viele hundert Besucher hatten auch in diesem Jahr die Einladung der Ortsgruppe Kierspe des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) zum Turmfest angenommen und das Denkmal hoch oben im Wienhagen zum Ziel ihrer Wanderung gemacht.

Zünftig gekleidet und froh gestimmt

Etliche Wandergruppen aus Vereinen, Nachbarschaften und Freundeskreisen, vornehmlich aus den Bereichen Kierspe, Rönsahl und Meinerzhagen, hatten sich – teils zünftig gekleidet und sämtlich froh gestimmt – am Vormittag auf den Weg zum Turm gemacht.

SGV vom Andrang überrascht

Zum 15. Mal in Folge veranstaltete die Kiersper Ortsgruppe des SGV am Donnerstag das Turmfest, wurde vom großen Andrang bei bestem Wanderwetter rund um den Wienhagener Turm dennoch ein wenig überrascht. „Grob geschätzt dürften es über den gesamten Tag hinweg rund 1000 Besucher gewesen sein. Deshalb sind wir natürlich mehr als zufrieden. Alles ist gut gelaufen. Unsere Getränke und Verpflegungsstände waren am Ende fast alle restlos leergekauft“, sagt Ortsgruppen-Vorsitzender Olaf Stelse.

30 ehrenamtliche Helfer

Warum nicht mal im Schottenrock zum Turmfest? Das dachten sich Max, Sascha, Lucas und Arno aus Kierspe.

Etwa 30 ehrenamtliche Helfer aus den Reihen der Kiersper Wanderfreunde standen im Servicebereich bereit, servierten Kaffee, Kuchen und Grillspezialitäten.

Shuttle-Service sehr beliebt

Wem der Marsch zurück nach Kierspe, Rönsahl oder Meinerzhagen zu weit war, der konnte den Shuttle-Service des Bürgerbusvereins nutzen. Der Kleinbus pendelte immer wieder zwischen dem Raukplatz, wo der Jazzfrühschoppen (s. Bericht auf Seite eins) stattfand, und dem Parkplatz am Wienhagener Turm hin und her. „Auch dieses Angebot war stark nachgefragt“, berichtet Stelse.

Erlös fließt in Spielgeräte

Der Erlös des Turmfestes soll zum Teil in neue Geräte für den Spielplatz am Fuße des Turmes fließen, die die SGV-Mitglieder in Kürze dort aufstellen wollen. „Außerdem müssen einige der Zeichnungen von Werner Baumgart im Turminneren ausgebessert werden. Auch das soll mit diesem Geld bewerkstelligt werden“, erklärt Stelse. - cr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare