Zwischen Improvisation und Provokation

Der künstlerische Leiter der Ausstellung „Galerie Regional(e) – Galerie der Künste“, Marek Tomicki (rechts), und Matthias Clever vom Verein „Kult“ stellten gestern Programm und Konzept der Freitag beginnenden Veranstaltung vor. ▪ Prillwitz

HALVER ▪ Vielseitigkeit, Improvisation und Provokation – das sind die Eckpunkte des Konzepts der „Galerie Regional(e) – Galerie der Künste“, die von Freitag bis Sonntag im Kulturbahnhof stattfindet. Gestern Vormittag stellten Marek Tomicki, künstlerischer Leiter der Ausstellung, und Matthias Clever vom Kulturverein „Kult“ ihre Planungen und die teilnehmenden Künstler vor.

„Wir haben so viele Kunstwerke, dass der Kulturbahnhof aus allen Nähten platzen würde, wenn wir alles ausstellen würden“, sagte Tomicki. Aus diesem Grund komme es dem Ausstellungsleiter entgegen, bislang „nur einen groben Plan für die Anordnung im Hinterkopf“ zu haben. „Wir setzen bewusst auf Improvisation, denn wir müssen schließlich vor Ort entscheiden, welche Kunstwerke zueinander passen“, so Tomicki, demzufolge aus Platzgründen gegebenenfalls Kunstobjekte noch aussortiert werden müssen. Schließlich solle es vermieden werden, die Besucher durch einen schlauchförmigen und voll gepackten Raum zu schicken.

Aus mehr als 50 Bewerbungen und Nachfragen, die von interessierten Künstlern aus der Region eingegangen waren, haben sich Tomicki und „Kult“ für elf Aussteller entschieden – und damit für eine vielseitige Repräsentation der Künste, denn neben Gemälden, im Siebdruckverfahren angefertigten Bildern werden Skulpturen, Grafiken und Fotos präsentiert.

Dass einige Werke, etwa die vor allem auf detailverliebter Nacktheit basierenden Skulpturen Uwe Pfannschmidts, durchaus provokative Wirkung entfalten können, nimmt Tomicki gern in Kauf, denn: „Kunst soll und darf provozieren.“

Das Konzept der Improvisation soll auch aktiver Teil der dreitägigen Veranstaltung sein: So wird Fotokünstler Christoph Neumann vor Ort mit seiner Kamera Eindrücke der dreitägigen Ausstellung sammeln und diese zu einem Kunstwerk zusammenstellen. Darüber hinaus werden Schauspieler im und am Kulturbahnhof zu Gast sein.

Musik und Literatur (siehe Info-Kasten) bereichern die „Galerie Regional(e)“ als zusätzliche Programmpunkte. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Der Allgemeine Anzeiger stellt in den kommenden Tagen alle teilnehmenden Künstler und ihre Arbeiten vor. ▪ Sven Prillwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare