Zwar-Gruppe bestrickt den „Alten Markt“

Die Halveraner Gruppe „Zwischen Arbeit und Ruhestand“ (Zwar) soll noch bekannter werden - dafür stricken die Frauen um Birgit Turck (rechts) und Jutta Kopp. - Ruthmann

HALVER - Die Restbestände von Wolle werden in der nächsten Zeit wohl verbraucht werden - zumindest bei den 20 bis 25 Mitgliedern der sehr aktiven Halveraner Zwar-Gruppe (Zwischen Arbeit und Ruhestand) und allen anderen, die diese unterstützen möchte.

Die Idee, etwas für die Marktfrauen zu stricken (wir berichteten), so erzählen Jutta Kopp und Birgit Turck, sei im Verlaufe eines Gesprächs gekommen. „Denn wir sind immer auf der Suche nach neuen Ideen“, betonen die beiden Frauen, während die Stricknadeln klappern.

Die wärmenden Utensilien für die Frauen am „Alten Markt“ war eine Idee, das Herstellen von bunten Hühnern mit Bewohnern des Seniorenzentrums Bethanien - die jetzt in einigen Schaufenster zu bewundern sind - eine andere. „Wir wollen natürlich Werbung für unsere Gruppe machen und würden uns über Neue natürlich sehr freuen“, erklärt Turck die Gründe, warum nun wieder Stricknadeln und Wolle gefragt sind.

Denn auch die Laterne und der Baum am „Alten Markt“ sollen trotz der Minusgrade „nicht mehr frieren“. Aus diesem Grund treffen sich die Mitglieder alle zwei Wochen donnerstags um 17 Uhr im Bürgerzentrum „Am Park“ . Die Einladung geht auch an alle Interessierten (nicht nur Frauen), die beim Stricken mithelfen oder es auch erlernen wollen. Es sollen kleine Teile gestrickt werden, die anschließend wie ein Patchwork zusammen genäht oder gehäkelt werden. Und je mehr mitmachen, umso schneller werden Baum und Laterne bestrickt.

Darüber hinaus kann natürlich auch jeder Ideen einbringen. Vorstellbar sei beispielsweise, dass man ein Projekt startet, so erläutert Birgit Turck, in dem man Mützen und Handschuhe für zu früh geborene Kinder strickt und diese dann an ein Krankenhaus spendet. Ob solch eine Idee umgesetzt werden kann und wird, hängt natürlich von der Resonanz in der Gruppe ab. Ebenso, so es Spenden in Form von Wolle oder Stricknadeln zum Beispiel von Geschäften gibt.

Wer mehr über die Zwar-Gruppe, ihre Treffen und ihre Strickaktion erfahren möchte, kann sich an Jutta Kopp, Telefon 0 23 53/1 02 09, oder an Birgit Turck, Telefon 0 23 53/ 56 71, wenden.

J Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare