Zuschuss in den Etat aufnehmen

HALVER ▪ „Ich habe den Kämmerer gebeten, 150 000 Euro für den TuS Ennepe in den Haushalt aufzunehmen“, hat Bürgermeister Dr. Bernd Eicker in der Sitzung des interfraktionellen Arbeitskreises die Fraktionsspitzen informiert. Das Stadtoberhaupt begründete dies einerseits mit dem „Geist des Beschlusses“ beim ersten Kunstrasenprojekt in Halver, nach dem alle Vereine Zuschüsse erhalten sollten.

Schwer wiege aber noch die fehlende Infrastruktur in Schwenke. Während die Stadt in allen anderen Ortsteilen Räume vorhalte, gebe es nur das privat getragene Vereinsheim auf der Friedrichshöhe. Und wenn der TuS Ennepe wegen eines fehlenden Kunstrasens nicht mehr konkurrenzfähig sei, schwäche man den Verein. Damit sei dann auch das Vereinsheim in Schwenke in Gefahr. Zudem sieht Eicker Möglichkeiten, im Etat 2011 die Mittel zu stemmen. ▪ det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare