Die Zusammenarbeit „Oben an der Volme fortsetzen“

+
Halvers Bürgermeister Dr. Bernd Eicker.

Halver - Am 13. September wird in Halver der Bürgermeister gewählt, denn die Amtsperiode von Dr. Bernd Eicker endet. Ob er sich erneut zur Wahl stellt, lässt Eicker nach wie vor offen: „Ich werde mich zu gegebener Zeit und an angebrachter Stelle zu dem Thema äußern.“

Bis dahin stehen für das Stadtoberhaupt noch eine Reihe von wichtigen Vorhaben und Maßnahmen auf der Tagesordnung, die in Angriff genommen beziehungsweise realisiert werden sollen. Dazu zählt im Besonderen, dass die Ergebnisse der Planungen der Regionale 2013 „nun endlich sichtbar“ werden und das Stadtbild nach Meinung von Eicker eine Aufwertung an zentraler Stelle erhält.

Der Bürgermeister nennt hier an erster Stelle die Häuser der Kultur: Die denkmalgeschützten Schieferhäuser würden fertiggestellt, ein Café mit Außengastronomie eröffnet und Räume für Künstler zur Verfügung gestellt. „Das Oben-an-der-Volme-Kulturprojekt erhält dort seinen Sitz“, so Dr. Bernd Eicker.

Dazu zählt natürlich auch die Villa Wippermann, die ebenfalls saniert und umgebaut wird. Dort wird ein kulturelles Zentrum mit multifunktionellen Ausstellungsräumen und einem neuen Regionalmuseum entstehen. In Kürze würden zudem die Bauarbeiten für den Stadtpark beginnen, der mitten in der Stadt zwischen Frankfurter Straße und dem Einkaufzentrum am Rathaus errichtet werden soll.

Zu den baulichen Maßnahmen – verbunden mit einer Veränderung des Stadtbilds – zählt der Bürgermeister ebenfalls die Verbesserung der Eingangssituation des Rathauses. Dort soll in diesem Jahr, wie bereits berichtet, ein Außenaufzug und neuer Eingang in Richtung Mittelstraße entstehen und dadurch eine Barrierefreiheit erreicht werden.

Zu den wichtigen Themen zählt Bernd Eicker in diesem Jahr die Schullandschaft in Halver: „Die neue Humboldtschule ist intensiv und gewissenhaft von Politik und Verwaltung vorbereitet worden und sie hat deshalb das Vertrauen aller Eltern verdient; sie ist eine moderne und zukunftsfähige Schule mit genau dem für Halver passenden Konzept“, erklärt das Stadtoberhaupt. Er sei überzeugt, dass es in der Halveraner Schullandschaft mit dem Anne-Frank-Gymnasium und der Humboldtschule in Zukunft möglich sein wird, „allen Kindern einen genau für sie passenden Schulabschluss zu ermöglichen – sei es das Abitur nach 12 oder 13 Schuljahren oder ein Mittlerer oder auch ein sonstiger Schulabschluss“.

Eine große Baustelle sieht der Bürgermeister in diesem Jahr auf dem Bahngelände entstehen. Nachdem der Stadtrat den Bebauungsplan verabschiedet hat, kann nun der Bauantrag für ein Einkaufszentrum und für ein Wohngebiet gestellt und mit den Bauarbeiten zwischen Hagedorn-, Süd- und Bahnhofstraße begonnen werden. Neben Kaufland, Rossmann und Aldi sollen auf dem Bahngelände weitere Geschäfte eröffnet werden.

„Ein Großprojekt, auf dessen Vollendung die Bürgerschaft in Oberbrügge-Ehringhausen seit mehreren Jahrzehnten gewartet hat, ist damit endlich realisiert“, freut sich Dr. Bernd Eicker, dass der Ausbau der Heerstraße in Ehringhausen durch den Landesbetrieb Straßen.NRW nach fast dreijähriger Bauzeit im Frühsommer beendet wird.

Als eine besondere Herausforderung sieht Bürgermeister Eicker die Bewerbung um Fördergelder im Rahmen des „Leader“-Programms. Dieser will sich die Stadt gemeinsam mit den Nachbarkommunen Schalksmühle, Kierspe und Meinerzhagen in diesem Jahr stellen. „Ich wünsche mir sehr, dass unsere Bewerbung erfolgreich sein wird, denn so kann die gelungene interkommunale Zusammenarbeit in der Region Oben an der Volme, die im Rahmen der Regionale 2013 ihren Anfang genommen hatte, fortgesetzt und nachhaltig gestaltet werden“, betont Eicker abschließend.

Von Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare