Zeltlager im Zeichen von Festival und Fußball

+
Bunte Kostüme, Tanz und Gesang: Die Jungen und Mädchen bereiteten ihren großen Auftritt vor. ▪

HALVER ▪ Bunte Kostüme, flirrende Lichter und mitreißende Lieder – die Vorstellung, die die Mädchen und Jungen des Festival-Camps in Schwelmersiepen gestern ablieferten, war beeindruckend. Eine Woche hatten sich die Kinder im Camp auf diese Vorführung in verschiedenen Workshops vorbereitet. Das Thema des diesjährigen Festival-Camps war die biblische Geschichte von Josef.

Insgesamt 127 Kinder hatten die vergangenen Woche auf dem Gelände in Schwelmersiepen verbracht – in zwei verschiedenen Camps. „Zum einen gibt es das Festival-Camp mit unterschiedlichen kreativen Workshops, zum anderen haben wir in diesem Jahr zum ersten Mal das Fußball-Camp angeboten“, erklärt Organisator Alexander Lombardi vom Starnberger Jugendwerk „Wort des Lebens“, das gemeinsam mit dem Verein „Schwelmersiepen“ für das Camp verantwortlich zeichnet. Während die gemeinsamen Nachmittage im Zeichen des Zeltlagers mit Gelände- und Wasserspielen standen, verbrachten die Kinder die Vormittage entweder in den Workshops oder beim Fußballtraining.

In den Workshops arbeiteten die Kinder auf die gestrige Abschlussveranstaltung hin. Unter der Leitung von Monica Degen vom freien Theater Berlin, wurde ein Stück zur biblischen Geschichte um Josef einstudiert. Doch neben der Möglichkeit, schauspielerisch tätig zu werden, konnten die Kinder ihre Talente im Bereich von Musik, Kulissenbau, bei der Requisite, in der Tontechnik oder im Filmteam austesten. „Unter Anleitung erarbeiten die Kinder sich die Ergebnisse dann selbst“, sagt Lombardi. So wurde unter anderem auch die Licht- und Tontechnik bei der gestrigen Aufführung von den Kindern übernommen.

Im Fußballcamp unter der Leitung der SRS Fußballschule aus Altenkirchen, stand dagegen jeden Tag Training auf dem Programm. So verbesserten die Kinder ihr Dribbling, die Zuspiele und Torschüsse während der vergangenen Woche. Dies konnten sie gestern während der Abschlussveranstaltung auch vor ihren Eltern unter Beweis stellen. Die traten nämlich in einem Freundschaftsspiel mit ihren Kindern auf dem Rasen an. Zudem war mit Collin Bell ein ehemaliger Profifußballer und heutiger Fußballtrainer vor Ort. Er stand den Kindern vor dem großen Spiel Rede und Antwort – etwa auf die Frage danach, wie man Profifußballer wird: „Man muss Einsatz zeigen und immer an sich arbeiten“, so Bell.

Für viele der Jungen und Mädchen ging das Camp gestern zu Ende – 40 der Kinder blieben aber gleich in Schwelmersiepen. Denn dort geht das Zeltlager mit dem Kids-Camp und zahlreichen neuen Teilnehmern heute in eine weitere Woche. ▪ svh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare