Strahlender Laternentanz zu Ehren St.Martins

+
Hanna Eicker fürhte den großen Umzug als St. Martin an. Ihr folgte ein wahres Lichtermeer. ▪

OBERBRÜGGE ▪ Ob grüne Ungeheuer, Feuerwehrautos, Pferde, Eulen oder Schmetterlinge, beim großen St. Martins Umzug in Oberbrügge gab es viele bunte Laternen zu sehen, die stolz von ihren kleinen Besitzern durch die Straßen getragen wurden. Hanna Eicker führte den Zug als St. Martin auf einem Pferd an.

Zum Beginn des Umzugs brachten die Mädchen und Jungen des Katholischen Kindergartens die zahlreichen Umzugsteilnehmer mit Liedern und einer Aufführung der Mantelteilung am Eingang der Kirche in St. Martins-Stimmung. Zwei Wochen lang hatten die Kleinen fleißig Texte gelernt und das Singspiel geübt. Umso mehr freuten sie sich schließlich über ihren sehr gut gelungenen Auftritt, für den sie lauten Applaus ernteten.

Auch während des Umzugs stimmten die Kinder immer wieder Lieder an, und ließen ihre Laternen im Takt dazu tanzen.

Von 18 Einsatzkräften der Feuerwehr Halver begleitet, erreichte der Zug schließlich die Freilichtbühne am Bürgerhaus, wo Grundschüler noch einmal die Mantelteilung aufführten. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Posaunenchor der Evangelischen Kirche mit einer Auswahl an St. Martins-Lieder.

Mitglieder der Reservistenkameradschaft Halver erzeugten durch ein Lagerfeuer eine heimelige Atmosphäre. Insbesondere auf die kleinen Besucher übte das Lodern der Flammen eine große Anziehungskraft aus.

Während draußen auf dem Schulhof Würstchen, Steaks, Pilze, Bratkartoffeln und heiße und kalte Getränke sowie Glückslose zu haben waren, verkauften im Bürgerhaus die Kinder der Grundschulklassen verschiedene Leckereien wie Kuchen im Glas, selbstgebackene Plätzchen, Gummitierspieße, Marzipanfiguren, gebrannte Mandeln und Popcorn, um ihre Klassenkassen aufzubessern. ▪ Jana Peuckert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare