4500 Besucher in der Villa Wippermann

+

Halver - Seit dem 25. August ist die Ausstellung in der Villa Wippermann zu sehen. Am Sonntag ist letztmalig das Werk Friedensreich Hundertwassers in Halver zu erleben. Im Gespräch mit Ausstellungsmacher Wolfgang Björnskow wirft der Allgemeine Anzeiger einen Blick zurück und voraus.

Wie zufrieden waren Sie mit der Ausstellung in Halver? 

Wolfgang Björnskow: Mit annähernd 4500 Besuchern waren wir gemessen an der Einwohnerzahl von Halver zufrieden. Wir haben uns gefreut, dass unsere zusätzlichen Kerzenscheinführungen so viel Zuspruch gehabt haben. Für die unkomplizierte Unterstützung seitens der Stadt, des Kultur- und Heimatvereins und vieler Anderer möchte ich mich herzlich bedanken. Besonders loben möchte ich das Ausstellungsteam, dass sich immer mit vollem Elan eingesetzt hat. 

Woher kamen die Besucher schwerpunktmäßig? 

Björnskow: Zum Beginn der Ausstellung hauptsächlich aus Halver. Später sind die umliegenden Städte, wie Lüdenscheid, Wipperfürth und die Städte des Volmetals hinzugekommen. 

Wie war das Feedback? 

Björnskow: Nur positiv. Ich habe nicht eine negative Kritik gehört. Dazu beigetragen hat sicher das stilvolle Ambiente der Villa Wippermann. Auch die herzliche und kompetente Betreuung durch das eingespielte Team hat vielen Besuchern imponiert. Unser Gästebuch spiegelt das mit umfangreichen Einträgen wider. 

Welche Rolle spielen Schulen und Kindergärten im Gesamtaufkommen? 

Björnskow: Ich war sehr überrascht, dass es schon vor Beginn der Ausstellung, zahlreiche Anfragen für Schülerführungen gab. Dieses Interesse hielt während der gesamten Ausstellungszeit an und führte dazu, dass es in Spitzenzeiten teilweise bis zu drei Schul-Führungen an einem Tag gab. Insofern sind Schulen und Kindergärten mit etwa einem Drittel an der Gesamtbesucherzahl beteiligt. 

Würden Sie in Halver erneut ausstellen? 

Björnskow: Wir werden erneut nach Halver kommen. Unsere nächste Ausstellung Leonardo da Vincis Maschinen findet vom 25. August bis zum 25. November im Regionalmuseum Villa Wippermann statt. In dieser Ausstellung mit umfangreichen zum größten Teil beweglichen Holzexponaten wird das Werk und die Zeichnungen des Universalgenies da Vinci umsetzt. Der überwiegende Teil der Modelle ist interaktiv gestaltet und darf angefasst und ausprobiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.