Wohnung nach Brand unbewohnbar

Rund 30 Kräfte der Feuerwehr waren gestern am Bahnweg im Einsatz. ▪ Fraune

HALVER ▪ Mit Ruß geschwärzten Gesichtern konnten sich zwei Personen gestern Abend gegen 18.30 Uhr aus einem Haus am Bahnweg retten. Die Wohnung ist komplett verrußt und damit unbewohnbar. Löschen musste die Feuerwehr nach ihrem Eintreffen aber nicht mehr, sondern sie war vor allem mit dem Lüften des Hauses befasst.

Um den Bewohner und einen Nachbarn, der zur Brandzeit ebenfalls in der Wohnung war, kümmerten sich vor Ort noch der Rettungsdienst und Notarzt Jochen Eversmann. Obwohl die Ursache für den Brand abschließend noch nicht geklärt ist, vermutet Wehrleiter Stefan Czarkowski einen Defekt am Ofen.

Bereits kurz vor 19 Uhr konnten die Einsatzkräfte den entstandenen Schaden in Augenschein nehmen. So war die Decke vom Ruß komplett geschwärzt. Neben dem Lüften des Hauses kontrollierten die Wehrleute darüber hinaus noch, ob noch Handlungsbedarf besteht. Vor allem die Kontrolle des Kamins stand an. Insgesamt waren 30 Wehrleute zum Bahnweg hin ausgerückt.

Aufmerksam gemacht hatte ein Hausbewohner die Polizei über einen Brandgeruch. Als die Beamten die Ursache nicht lokalisieren konnten, alarmierten sie die Wehr. Auch ein Vertreter der Stadt machte sich vor Ort über den Einsatz ein Bild. ▪ mcf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare