„Wir haben es geschafft“

Die neuen U3-Räume wurden von den Gästen direkt in Augenschein genommen. ▪ Fraune

HALVER ▪ Die Awo-Kindertagesstätte „Wundertüte“ hat Vertretern der Arbeiterwohlfahrt, des Kreises und der Stadt gestern die neuen Räume für die Betreuung der Unter-Dreijährigen vorgestellt.

Die zeitliche Verzögerung des offiziellen Parts begründete der Vorsitzende des Awo-Unterbezirks Hagen-Märkischer Kreis, Erich Mürmann, damit, dass erst einmal Leben einkehren sollte. „Jetzt wollen wir zeigen, was wir geschaffen haben.“ Für knapp 200 000 Euro sind Plätze für 16 Kinder entstanden.

Auf ein schwieriges Verfahren, bis die Maßnahme abgeschlossen werden konnte, ging Mürmann ebenfalls ein. So hätte im November 2009, ein halbes Jahr nach der Aufnahme der U3-Betreuung in dafür schon hergerichteten Räumen, noch einmal eine bauliche Veränderung erfolgen müssen. Grund: die neue Bestimmung der Raumgrößen. „Da standen wir vor großer Not.“ Doch durch eine „tolle Zusammenarbeit“ mit dem Jugendamt und der Stadt sei die Suche nach Lösungen geglückt. „Wir haben es geschafft“, freute sich Mürmann gestern.

Die Bedeutung von Angeboten für die ganz kleinen Kinder hob neben dem Awo-Unterbezirksvorsitzenden ebenso der Awo-Betriebsleiter für den Bereich Kinder, Jugend und Familien, Johannes Anft, hervor. „Immer mehr Eltern sind auf die Angebote angewiesen.“ Auch in Halver müssten entsprechend die Voraussetzungen für die U3-Betreuung geschaffen werden. Bislang hätte es wenig Angebote gegeben, nun kämen 16 Plätze hinzu.

Solche sieht Bürgermeister Dr. Bernd Eicker auch als einen entscheidenden Punkt für Familien an, die womöglich nach Halver ziehen wollen. „Das ist ein ganz wichtiger Standortfaktor, Angebote für die Kleinsten bereit zu stellen.“ Zugleich lobte er die Arbeit der Leiterin, Doris Teske, und der gesamten Kita. „Das ist eine attraktive und umfassend aufgestellte Einrichtung.“ Welchem Wandel diese seit ihrer Eröffnung im Mai 1979 unterzogen war, verdeutlichte Teske. So sei die Awo im Februar 1985 die erste Einrichtung gewesen, die eine Übermittagsbetreuung eingeführt hätte. Seit August 2006 würden auch Zweijährige betreut, seit August 2008 Kinder ab vier Monaten. ▪ Marco Fraune

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare