Whisky-Tasting in der Heesfelder Mühle

+

Halver - Bereits zum zweiten Mal gab sich am Samstag der Laird of Glenmore Jörg Leidemann im Rahmen der Tea Time for Gentlemen im Five o’Clock Teatime Cottage in der Heesfelder Mühle die Ehre.

Bei der ausverkauften Veranstaltung führte Leidemann ein Whisky-Tasting durch, das fünf erlesene Single-Malts aus dem Angebot des Whisky-Fachmanns und Raritätenhändlers enthielt. Zuvor servierten allerdings die Inhaberin des Tea Time Cottage, Jennifer Driesen, und ihr Team britische Leckereien, die sich die anwesenden Herren vor der Verkostung schmecken ließen. 

„Es ist zwar auch möglich, Whiskys wie einen Wein zu unterschiedlichen Gerichten zu trinken, wir haben uns aber in diesem Fall für eine vom Essen getrennte Durchführung der Verkostung entschieden“, erklärt dazu Jörg Leidemann. Aus diesem Grund kauten die anwesenden Herren nach der Tea Time ein paar Kaffeebohnen und tranken einige Schlucke Wasser, um die Geschmacksnerven für die Verkostung der edlen Tropfen zu neutralisieren. 

Doch zunächst einmal galt es, ein typisch britisches Teegedeck zu genießen. Serviert wurden Scones mit Clotted Cream und Marmelade, englische Gewürzküchlein, Schoko-Karamel-Tartlets, Roastbeef-Sandwiches sowie ein Käse-Tartlet mit Schinken. „Dazu gibt es schwarzen Tee, und zwar die original 5 O’Clock-Mischung aus Assam und Ceylon-Tees“, erklärt dazu Jennifer Driesen. 

Verkosten in drei Schritten 

Bevor es mit der Whisky-Verkostung losging, erklärte der Laird of Glenmore zunächst das Verfahren, denn eine korrekte Verkostung sollte in drei Schritten stattfinden. Mit dem ersten Schluck wird umgespült – er dient dazu, gerade bei hochprozentigen Sorten den brennenden Geschmack des Alkohols für die zwei weiteren Schlucke abzumildern. Der zweite Schluck wird dann wie gewohnt genossen. „Beim dritten Schluck gießen Sie bitte den Whisky vorsichtig auf den hinteren Teil der Zunge“, erklärte Leidemann. Selbst ein Tropfen mit hohem Alkoholgehalt wie zum Beispiel der Benriach, Bourbon Barrel, Special Vintage Selection mit 62,4 % Alkohol, der die Verkostung einleitete, schmeckt durch diese besondere Art der Verkostung angenehm mild und weniger scharf. 

Einen Höhepunkt der Verkostung stellte schließlich der 26 Jahre alte Auchroisk, Refill Bourbon Barrel, Rare & Old Selection dar. Sowohl der Brenriach als auch der Auchroisk sind auf je gut 200 Flaschen begrenzt, also echte Raritäten, die mit Bedacht genossen werden wollen. Wer sich eine besondere Whisky-Rarität gönnen möchte, kann mit Jörg Leidemann über seine Website www.lairdofglenmore.de Kontakt aufnehmen und sich näher informieren. 

Die nächste Veranstaltung im Five o’Clock Tea Time Cottage findet am 10. und 11. November 2018 mit dem Martinsmarkt statt. Bei Punsch und Gebäck können sich die Gäste von ausgesuchten Ausstellern inspirieren lassen und auf eine besinnliche Vorweihnachtszeit einstimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare