Stadt Halver beteiligt sich an Heimatpreis-Aktion

Heimatpreis: Erst eine Bewerbung

+
Nur eine Bewerbung zum Heimatpreis liegt bisher bei der Stadt.

Halver - Noch gut zwei Monate haben die Halveraner Zeit, um Einzelpersonen, Gruppen oder Vereine für den Preis „Heimat.Liebe.Halver.“ vorzuschlagen. Die Bewerbungsphase läuft seit Anfang Juni, doch zur Halbzeit ist die Resonanz recht mau.

„Es ist bisher erst eine Bewerbung eingegangen“, sagt Aldona Weis vom Fachbereich Bürgerdienste, die sich bei der Stadt um den Heimatpreis kümmert. Die Bewerbung sei ziemlich schnell nach Bewerbungsstart eingegangen, seitdem sei es sehr still geworden um den Preis. Unter dem Motto „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ hat das Land NRW ein Programm zur Heimatförderung ins Leben gerufen. 

Auf ursprüngliche Anregung der CDU-Fraktion hatte der Rat der Stadt Halver im Mai 2019 beschlossen, an diesem Landesprogramm teilzunehmen und den Heimat-Preis für die Stadt Halver auszuloben, und zwar jährliche bis zunächst zum Jahr 2022. Mit dem Preis soll ehrenamtliches Engagement mit einem Bezug zu Halver und der Region gewürdigt werden. 

Gesamtsumme von 5000 Euro

Dazu steht eine Gesamtsumme von 5000 Euro zur Verfügung. Für das Jahr 2019 wird der Heimat-Preis „Heimat.Liebe.Halver.“ mit folgender Preisabstufung ausgelobt: 

  • 1. Preis: 2500 Euro 
  • 2. Preis: 1500 Euro 
  • 3. Preis: 1000 Euro.

Gibt es nur zwei Preisträger, dann ist die Staffelung: 

  • 1. Preis: 3000 Euro 
  • 2. Preis: 2000 Euro.

Bei nur einem Preisträger erhält dieser die volle Summe von 5000 Euro als Preisgeld. 

Ehrenamtliche Projekte im Fokus

Der Preis kann sowohl an Einzelpersonen oder Gruppen sowie Vereine, Initiativen, Projektgemeinschaften, freie Träger, Unternehmen, Betriebe und andere Organisationen, in denen ehrenamtlich gearbeitet wird, vergeben werden. Projekte, die überwiegend eine wirtschaftliche Betätigung zum Inhalt haben, sind ausgeschlossen. 

Preiskriterien sind, dass das Projekt oder die ehrenamtliche Tätigkeit einen besonderen Beitrag leistet 

  • zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes und zur Verwurzelung von Menschen in Halver 
  • zur Erhaltung, Bewahrung, Stärkung und Weitergabe von lokalen und regionalen Traditionen, Brauchtum, kulturellem Erbe und Identität 
  • zur Attraktivitätssteigerung öffentlicher oder öffentlich zugänglicher Plätze und Orte in Halver 
  • zur öffentlichen Sichtbarmachung von Informationen über die Geschichte und das kulturelle Erbe Halvers und der Region 
  • zur außerschulischen Aus- und Weiterbildung von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf Orts- und Heimatgeschichte. Mindestens eines der genannten Kriterien ist zu erfüllen. 

In dem Vorschlag oder der Bewerbung sollte die zu würdigende Tätigkeit insbesondere hinsichtlich ihres Bezugs zu den oben genannten Kriterien dargestellt werden. 

Erste Erfolge müssen erkennbar sein

Die Projekte, Impulse, Kooperationen und Aktionen müssen über Willensbekundungen hinausgehen und erste Erfolge erkennbar nachweisen. Ausgeschlossen von der Förderung aus dem Heimat-Preis sind Bewerbungen, die bereits Förderungen aus öffentlichen Mitteln erhalten haben, beispielsweise aus den Förderprogrammen Leader oder Regionale Kulturpolitik. 

Über die Vergabe des Heimat-Preises wird der Hauptausschuss auf Empfehlung des Kulturausschusses entscheiden. Wer sich selbst bewerben oder jemand anderen vorschlagen möchte, kann das noch bis zum 30. September bei der Stadt Halver tun. Die Unterlagen sind dort im Fachbereich Bürgerdienste, zu Händen Aldona Weis, einzureichen. Das entsprechende Formular ist dort ebenfalls erhältlich. Alternativ kann die Bewerbung auch online erfolgen über die städtische Homepage www.halver.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare